Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Microsofts neues Natural Keyboard überzeugt

Natural Ergonomic Keyboard 4000
Natural Ergonomic Keyboard 4000
Ganz gleich für welche Art der Tastaturposition man sich entscheidet, bettet man seine Handballen auf einen angenehmen Bezug aus Kunstleder. Der Kunstlederbezug sorgt für eine angenehme Temperierung der Handballen und minimiert Schweißbildung auf der Ablagefläche. Unterhalb des Kunstlederbezugs befindet sich eine dünne, aber spürbare Polsterung.

Anzeige

Wie bei den früheren Natural Keyboards ist das Tastenfeld auch beim neuen Modell in der Mitte geteilt und die beiden Tastenfelder gehen jeweils in der Mitte nach oben, womit sich das Eingabegerät primär an Nutzer des Zehnfingersystems richtet. Beim neuen Modell wurde der Neigungswinkel im Vergleich zu den Vorgängermodellen nochmals leicht angehoben, so dass die beiden Hälften in einem etwas spitzeren Winkel nach oben weisen als bei früheren Natural-Keyboard-Modellen. Damit wird erreicht, dass sich die Unterarme und Handgelenke leichter in eine natürliche Haltung begeben. Darüber hinaus ist das Tastenfeld entlang der Längsseite leicht gebogen, was ebenfalls eine natürliche Arm- und Handhaltung befördert.

Natural Ergonomic Keyboard 4000
Natural Ergonomic Keyboard 4000
Auf Grund des geteilten Tastenfelds fällt ein Natural Keyboard für gewöhnlich etwas größer aus als herkömmliche Tastaturen, so dass man ein wenig mehr Platz auf dem Schreibtisch benötigt. Wie bei aktuellen Tastaturen aus dem Hause Microsoft üblich kommt auch das Natural Ergonomic Keyboard 4000 in schwarzer Farbe daher. Die dunkle Färbung bietet den Vorteil, dass sich Verschmutzungen optisch nicht so leicht bemerkbar machen wie etwa bei einer beigefarbenen Tastatur.

In der zweiten Modellreihe nach dem ersten Natural Keyboard zog sich Microsoft erheblichen Zorn vieler Anwender zu, weil der Navigationsblock oberhalb der Cursortasten seit dem Natural Keyboard Elite umgruppiert wurde und sich Käufer mit störenden Änderungen am Tastenlayout abfinden mussten. Dies erwies sich als besonders ärgerlich, weil sich die Natural-Keyboard-Modelle primär an Zehnfingerschreiber richten, die darauf vertrauen, dass sich alle Tasten dort befinden, wo man sie allgemein erwartet. Durch die Umgruppierung des Navigationsblocks entstand bei den früheren Modellen ein unnötig hoher Lernaufwand seitens der Kunden, um sich an die ungewohnte Tastenanordnung zu gewöhnen.

 Test: Microsofts neues Natural Keyboard überzeugtTest: Microsofts neues Natural Keyboard überzeugt 

eye home zur Startseite
josefine 21. Aug 2008

Naja, Linuxer halt. Da darf man wohl den regelmäßigen Konsum THC-haltiger Substanzen...

Suomynona 17. Dez 2005

Danke, sowas in der Art meinte ich. Solch eine Tastatur sollte eigtl. wesentlich...

/mecki78 16. Dez 2005

Gelablage kann ich auch nur empfehlen. Vor allem bei einer Maus kann die sehr gut sein...

Suomynona 15. Dez 2005

Die "gesonderte" "="-Taste liegt direkt links neben "Backspace", zumindest im qwerty...

Denny 14. Dez 2005

leider lässt sich dieser Zoom Slider auch unter OSX/Linux nicht nutzen. Wirklich schade.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. KAPP GmbH & Co. KG, Coburg
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Verve Consulting GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Samsung Galaxy S8 499,00€, PS4 inkl. FIFA 18 und 2 Controllern 279,00€)
  2. (heute u. a. reduzierte PS4-Bundles, Videospiele und Fernseher. Weitere Aktionen u. a. Echo Plus...

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: #CDU 22% | #SPD 19% | #AfD 16% | #FDP...

    teenriot* | 04:01

  2. Re: mit 136 PS nur 155 Km/h?

    User_x | 03:00

  3. Valkyria Chronicles...

    IT-Kommentator | 02:50

  4. einen "deutschen" Macron ....

    pk_erchner | 02:21

  5. Verschenke meinen Oneplus 5T Invite mit 20¤ Rabatt

    TechnikMax | 02:06


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel