Abo
  • Services:

2,31 Millionen Domains mit fehlerhaften Daten registriert

Registrare sollen künftig auf korrekte Daten achten

Rund 2,31 Millionen Domains sind nach Angaben des US-Government-Accountability-Office (GAO) dauerhaft mit falschen Daten registriert. Dies entspreche etwa 5,14 Prozent aller untersuchten Domains.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinzu kommen rund 1,64 Millionen Domains (3,65 Prozent), die mit unvollständigen Daten registriert wurden. Insgesamt rechnet das GAO mit 3,89 Millionen Domains, die offensichtlich falsche oder fehlende Daten enthalten. Untersucht wurden dabei die Top-Level-Domains .com, .net und .org.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Code White GmbH, Ulm

Der Anteil von Registrierungen mit falschen oder fehlenden Daten ist vor allem bei .com höher als bei den beiden anderen Top-Level-Domains. Die Daten der Registranten waren seltener falsch als die Angaben zum administrativen und zum technischen Kontakt.

Aus einer Stichprobe von 900 Domains fischte das GAO 45 fehlerhafte Domains heraus und übergab die Daten an die ICANN. Daraufhin wurden elf Einträge aktualisiert, eine Domain, die schon zur Löschung vorgesehen war, wurde gelöscht. Die Daten von 33 Domains wurden aber nicht korrigiert.

Künftig soll stärker auf korrekte Daten geachtet werden, dazu wurde auch ein "Registrar Accreditation Agreement" ausgearbeitet, das Registrare verpflichten soll, die Korrektheit der Daten zu überprüfen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-78%) 1,11€
  3. (-80%) 11,99€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

sp1 09. Dez 2005

In einem Zeitalter wo Rechnungen per E-Mail Versand werden und dabei keiner mehr bemerkt...

original-daten 09. Dez 2005

gemeint sind die daten, die über whois abrufbar sind. ob bei der registrierung schon...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /