Abo
  • Services:

CyberGlove II - Drahtloser Datenhandschuh von Immersion

Vorgänger war noch kabelgebunden

Immersion hat mit dem CyberGlove II einen neuen Handschuh für Motion-Capturing vorgestellt, der sich vom Vorgänger durch drahtlose Anbindung an den Computer abhebt. Auch der neue Datenhandschuh richtet sich wieder primär an Designer, Forscher und Projekte im Bereich 'Virtuelle Realität'.

Artikel veröffentlicht am ,

Da der CyberGlove II ohne Kabel auskommt, soll er nicht nur zur bequemeren Kontrolle von 3D-Objekten per Fingerbewegung, sondern auch in Verbindung mit Ganzkörper-Motion-Capturing-Systemen eingesetzt werden können. Den Bluetooth-Sender trägt der Handschuhnutzer mit einem Gürtel am Arm, bis zu drei Stunden soll der austauschbare Akku am Stück durchhalten. Jede Basisstation - ein USB-Bluetooth-Adapter - kann zwei Handschuhe ansteuern, die Reichweite liegt bei rund 10 Metern.

CyberGlove II
CyberGlove II
Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Den CyberGlove II gibt es für die linke und die rechte Hand, dazu kommen noch zwei Varianten mit 18 oder - für mehr Genauigkeit - 22 Sensoren, die etwa 90 Messungen pro Sekunde vornehmen. Treiber für Windows 2000 und XP werden mitgeliefert. Eingesetzt werden kann der CyberGlove II laut Immersion unter anderem mit CATIA von Dassault und dem MotionBuilder von Alias. Für Forscher liefert Immersion sein VirtualHand Software Development Kit mit, das die Schnittstellen für Hand-Motion-Capturing, Hand-Interaktion und Force Feedback bereitstellt.

Immersion liefert den CyberGlove II bereits aus, seit kurzem ist er auch in Deutschland erhältlich. Der US-Listenpreis (ohne Steuer) für das 18-Sensor-Modell liegt bei 12.295,- US-Dollar, der für das 22-Sensor-Modell bei 17.995,- US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

BS 09. Dez 2005

Nach der PS3 kommt die BS (BrainStation - "It's not your life. It's ours. Sony") und...

Hotohori 08. Dez 2005

Das könnte aber noch einige Jahre dauern, eine Hand und besonders die Finger bestehn...

Hotohori 08. Dez 2005

Tjo, die Technik ist eben dafür noch nicht richtig reif genug und zu teuer, das teuerste...

dorftrottel 08. Dez 2005

...warum man nicht billigere, aber dafür unpräzisere(dennoch brauchbarere...

The Judge 08. Dez 2005

Honi soit qui mal y pense ;)


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    •  /