Kamera-Chip soll Stromverbrauch drastisch senken

Kleine Kameras könnten über Jahre funktionieren

Forscher der University of Rochester haben zwei neue Techniken entwickelt, um Kamera-Chips effektiver zu machen. Chips sollen damit nur einen Bruchteil der Energie benötigen, die heutige Chips brauchen, trotz Kompression. Außerdem sollen die Kameras kleiner werden, so dass drahtlose Überwachungskameras nicht größer als ein Hemdknopf wären und über Jahre funktionieren könnten. Ein erster Prototyp ist geplant.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mark Bocko und Zeljko Ignjatovic von der University of Rochester im US-Bundesstaat New York haben sich ihre beiden Techniken bereits patentieren lassen. Die erste verbessert CMOS-Bildsensoren, indem jeder Pixel einen eigenen Analog-Digital-Konverter erhält. Frühere Versuche hätten zu viele Transistoren benötigt, den beiden Forschern sei es jedoch gelungen, dies mit drei Transistoren pro Pixel zu realisieren. Erste Tests hätten gezeigt, dass bei 30 Bildern pro Sekunde mit 0,88 Nanowatt 50-mal weniger Energie verbraucht werde als bisher. Zudem konnte die Lichtempfindlichkeit des Chips gegenüber bisherigen Techniken gesteigert werden.

Stellenmarkt
  1. Credit Risk Manager (m/w/d)
    Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG, Michelstadt
  2. Leiter (m/w/d) Softwareentwicklung Innovationen für Healthcare & Medizinprodukte
    USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Murr
Detailsuche

Neben einem geringeren Energiebedarf und einer gesteigerten Lichtempfindlichkeit lässt sich der Chip außerdem stark verkleinern. Denkbar seien so Kameras, die nicht größer als ein Hemdknopf wären und mit einer Batterie über Jahre betrieben werden könnten. Auch für Kameras in Mobiltelefonen sei der neue Chip daher interessant.

Bei herkömmlichen CMOS-Sensoren wird Spannung an Fotodioden angelegt und bei einfallendem Licht entladen sich die Dioden. Ein Transistor überprüft dann die verbleibende Spannung und lädt die Diode wieder. Bei der neuen Technik der beiden Forscher ist eine geladene Diode ebenfalls der Ausgangspunkt und auch sie entlädt sich bei einfallendem Licht. Allerdings wird nur ein Grenzwert gemessen und das Ergebnis als 0 oder 1 zurückgegeben. Nur bei einer resultierenden 1 wird die Diode wieder aufgeladen, so dass weitaus weniger Strom benötigt wird.

Ferner widmeten sich Bocko und Ignjatovic auch der Bildkompression und schafften es, durch eine Änderung der Kompressionstechnik, die dafür notwendige Rechenleistung auf ein Prozent des Üblichen zu reduzieren, was wiederum dem Energiebedarf zugute kommt. Derzeit existieren beide Techniken jedoch nur getrennt. Der nächste Schritt soll aber die Integration beider in einen Chip sein, um diese dann in der Praxis zu testen. Erste Prototypen sollen drahtlose Überwachungskameras sein, da diese besonders hohe Anforderungen an Bildsensoren stellen würden, so Bocko.

Im Zuge der Weiterentwicklung soll dann aber auch an der Integration in Mobiltelefone und Videokameras für Endkunden gearbeitet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DarkGuardian79 15. Dez 2005

Ich habe das so verstanden, dass nach diesem Schwellwert nur entschieden wird, ob die...

sp1 09. Dez 2005

0,88 Nanowatt? WOW. Da brauchen ja die Schnittstellen mehr *g* -> -Bald überall noch mehr...

luftikus 08. Dez 2005

Das gesendete Signal eines RFID-Chips ist momentan (noch) nicht mehr als eine kurze...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design

Das Surface Pro 8 ist da und sieht komplett anders aus. Das reicht von kleineren Displayrändern zu einem dünneren Chassis.

Microsoft: Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design
Artikel
  1. Surface Laptop Studio: Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen
    Surface Laptop Studio
    Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen

    Statt eines neuen Surface Book bringt Microsoft ein völlig neues Gerät heraus. Der Surface Laptop Studio hat ein ungewöhnliches Scharnier.

  2. Malware: Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen
    Malware
    Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen

    Neben den Kliniken seien auch Bildungseinrichtungen von dem Malware-Angriff betroffen. Sicherheitshalber wird nun mit Papier und Stift gearbeitet.

  3. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /