• IT-Karriere:
  • Services:

AMD und IBM - gemeinsam stark mit 65 nm

Neue Fertigungstechniken für stromsparende High-End-Prozessoren

AMD und IBM haben auf dem "2005 IEEE International Electron Devices Meeting" (IEDM) Fortschritte bei der Entwicklung neuer 65-nm-Prozesstechnologien und passender Materialien zur Herstellung von Hochleistungsprozessoren verkündet. Die Unternehmen wollen mit ihrer dritten Strain-Generation eine 40 Prozent höhere Transistorleistung erzielt haben, ohne den Stromverbrauch sowie die Verlustwärme zu steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies sei den Partnern zufolge gelungen, indem Embedded Silizium-Germanium (e-SiGe) mit "Dual Stress Liner" (DSL) und "Stress Memorization Technologie" (SMT) auf SOI-Wafern (Silicon-On-Insulator) kombiniert wurde. Die von AMD und IBM genannte 40 Prozent höhere Transistorleistung gilt im Vergleich zu ähnlichen Chips, die mit "Stress-Technologie" hergestellt werden.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Freiburg, Heilbronn, Karlsruhe
  2. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart

Die Leistungssteigerung bei den neuen Fertigungstechniken basiert auf Isolationsmaterialien mit niedrigeren dielektrischen Konstanten (Lower-K), die kürzere Signallaufzeiten durch die Interconnects ermöglichen. Gleichzeitig soll der Leistungsverbrauch sinken. Beide Unternehmen wollen die Entwicklungsergebnisse nutzen, um künftige 65-nm-Prozessoren mit noch mehr Leistung und geringerem Energieverbrauch zu entwickeln, heißt es in einer Ankündigung. Wann es so weit ist, wurde noch nicht angegeben. AMDs 65-nm-Prozessoren werden ab Mitte 2006 erwartet.

Gary Patton, Vize-Präsident von IBMs Halbleiter-Forschungsabteilung, zeigt sich überzeugt von der Entwicklungspartnerschaft zwischen AMDs Halbleiterwerk in Dresden und IBMs Semiconductor Research and Development Center in East Fishkill. Es sei der richtige Weg, um "bei Hochleistungschips mit Strukturen, die fast im atomaren Bereich liegen, Probleme mit dem Leistungsverbrauch und der Wärmeentwicklung zu lösen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 4,99€
  3. (-10%) 17,99€

plattfuss 22. Jan 2006

Hat aber auch einen "Klassepreis" für wenig Leistung....

Der Beobachter 07. Dez 2005

Was sagt uns diese Meldung? Das in diesem Bereich Fortschritte gemacht werden dürfte klar...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

    •  /