• IT-Karriere:
  • Services:

Bericht: Bundeswehr stoppt Blackberry-Beschaffungsauftrag

Großauftrag an T-Mobile soll wegen Sicherheitsbedenken storniert werden

Die Bundeswehr soll einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge die Beschaffung von Blackberrys für die politische und militärische Führungsebene gestoppt haben. Die zum mobilen Abruf von E-Mails, Aufgaben und Terminen konzipierten Geräte des kanadischen Herstellers Research in Motion (RIM) sollten ursprünglich über T-Mobile beschafft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat dem Bericht des Wirtschaftsmagazins nach Sicherheitsbedenken geäußert, da der gesamte E-Mail-Verkehr der Geräte über ein Rechenzentrum in Großbritannien geleitet würde. Damit könnten die britischen Geheimdienste Zugriff auf die Verbindungsdaten und die Nutzerdaten erhalten, heißt es in dem Bericht. Wie dies bei der Verschlüsselung der Kommunikation möglich sei, wurde nicht erwähnt.

Stellenmarkt
  1. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen
  2. AKKA Deutschland GmbH, München

Auch aus Anlass der Kritik des BSI wurde das Fraunhofer Institut für sichere Informationstechnologie (SIT) von RIM beauftragt, eine Sicherheitsanalyse der hinter der BlackBerry-Architektur steckenden Verschlüsselung vorzunehmen. Ende Oktober 2005 teilte zudem das BSI mit, dass RIM zur Verschlüsselung der Nachrichteninhalte eine proprietäre Implementierung von Standardalgorithmen verwendet. Eigene, vom Anwender selbst bestimmte Kryptoverfahren sind bei BlackBerry nicht realisierbar.

Nach dem Bericht der Wirtschaftswoche plante das Verteidigungsministerium, unter anderem alle Generäle mit einem Blackberry zu versorgen. Um wie viele Geräte es sich bei dem Beschaffungsauftrag insgesamt handelt, wurde nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Schuhspanner 29. Jul 2006

Dämlich sind allerdings auch diejenigen, die scheinbar ohne genaue Kenntnisse der...

Iridium 08. Dez 2005

Psst, neuerdings gibt es beim Bund auch Frauen! Na, wäre das kein Grund für Dich dort...

Insider 07. Dez 2005

Bei der Bundeswehr gibt es ca. 220 Generäle... ;-) Ich kenns von unserem General, er...

Claus E. Witz 07. Dez 2005

hat man das früher genannt, wenn durch dafür geeignete Störmassnahmen der Dienstbetrieb...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /