Abo
  • Services:

Nvidia: GeForce-7-Familie erhält bald Zuwachs

G7x-Nachfolger G80 mit Unified Shader Model und Shader 4.0 ebenfalls 2006

Der Grafikchip-Hersteller Nvidia hat im Rahmen einer Technologie-Konferenz der Credit Suisse First Boston (CSFB) einen Ausblick auf neue Nvidia-Grafikchips gegeben. Für das erste Halbjahr 2006 stehen neue Chips der GeForce-7-Serie ins Haus - und auch die nachfolgende Grafikchip-Architektur soll in diesem Zeitraum vorgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Im ersten Quartal 2006 will Nvidia seine Serie an GeForce-7-Chips durch Low-End- (G72) bzw. Mid-Range-Chips erweitern, die in 90 nm gefertigt werden. Für das zweite Quartal 2006 ist dann noch eine Auffrischung des in 110 nm gefertigten G70 geplant: Der auf 90 nm geschrumpfte G70 mit dem Codenamen G71 soll deutlich höhere Taktraten erzielen.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Schaeffler AG, Herzogenaurach

In dem aus einem Audiomitschnitt (nur bis 2. März 2006 archiviert) der Konferenz entfernten Frage-und-Antwort-Teil sprach Nvidia laut der asiatischen Hardware-Website HKEPC von bis zu 750 MHz Chiptakt beim G71, was eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem G70 (550 MHz beim GeForce 7800 GTX 512) verspricht. Der Low-End-Grafikchip G72 soll über Turbocache und ein 64-Bit-Speicher-Interface verfügen, der G73 wird voraussichtlich die GeForce-6600er- und 6800er-Serie ablösen.

Auch den G70-Nachfolger stellte Nvidia für das erste Halbjahr 2006 in Aussicht, eine komplett neue Architektur soll für mehr Leistung sorgen. Der G80 getaufte Chip wird sich komplett von der GeForce-7-Architektur unterscheiden - es wird Nvidias erster Grafikchip, bei dem es keine Trennung von Pixel- und Vertex-Shadern mehr gibt, ähnlich wie es bei ATIs Xbox-360-Grafikchip der Fall ist, der ebenfalls eine Unified-Shader-Architektur aufweist. Der von Nvidia entwickelte PlayStation-3-Chip basiert noch auf einer mit dem GeForce 7 verwandten Architektur.

Der G80 soll auf Windows Vista ausgelegt sein, das DirectX 10 mit sich bringt und damit auch Shader-4.0-Effekte unterstützen. Treiber für Windows XP und DirectX 9/Shader Model 3.0 wird es aber dennoch geben, so Nvidia gegenüber Golem.de. Die G80-Architektur soll etwa Mitte 2006 vorgestellt werden, erste G80-Karten erwartet Nvidia Deutschland spätestens für den Herbst 2006. Die G80-Entwicklung soll bisher im Zeitplan liegen, zitiert HKEPC Nvidia.

Unabhängig vom G80 geht Nvidia davon aus, dass die GeForce-7-Serie noch ein bis anderthalb Jahre bleiben wird und dass 2006 generell das große Jahr für SLI im Workstation-Bereich werden wird. Unbestätigten Gerüchten zufolge werden auch Besitzer von AGP-Systemen im nächsten Jahr nicht leer ausgehen. Nvidia selbst sprach in der Konferenz davon, dass der AGP-Marktanteil mittlerweile bei unter 50 Prozent liegt, schätzungsweise bei 30 Prozent. Dennoch ist die Basis groß genug, um auch hier noch genügend Aufrüstungswilligen Grafikkarten verkaufen zu können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

dong 08. Dez 2005

Achja ... die gute alte ET4000-W32, was hattest Du einen Spass mit Wing Commander...

istdochegal 07. Dez 2005

Naja, wahrscheinlich wird es so sein, dass man sowohl Vertex als auch Pixel Shader visa...

Shrimpy 07. Dez 2005

wenn die nächste generation auch noch mal weniger strom frisst wie die GF7xxx reihe...

teschin 07. Dez 2005

Also solangsam bomben uns die Herrsteller doch zu mit Grafikkarten Modellen. Und dann...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /