Abo
  • Services:

Weiteres Sicherheitsrisiko durch Musik-CDs von Sony BMG

Kopierschutz MediaMax 5 erlaubt Einschleusung beliebigen Programmcodes

Nach dem Skandal um das DRM-System XCP auf verschiedenen Musik-CDs aus dem Hause Sony BMG macht nun der gleichfalls von Sony BMG eingesetzte Kopierschutz MediaMax 5 Probleme. Ein Sicherheitsloch in MediaMax 5 erlaubt einem Angreifer, schadhaften Programmcode auf fremde Rechner zu schleusen und verhilft diesem zu einer umfassenden Kontrolle über fremde Systeme.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) teilte zusammen mit Sony BMG mit, dass SunnComm, der Hersteller des Kopierschutzes MediaMax 5, ein Sicherheits-Update veröffentlicht hat, um eine nun bekannt gewordene Sicherheitslücke zu schließen. Entdeckt wurde das Problem von der EFF, die zur Analyse die Sicherheitsspezialisten von iSEC beauftragten.

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. PARI GmbH, Starnberg

Der Kopierschutz MediaMax 5 von SunnComm erstellt beim Einlegen einer entsprechend bestückten Musik-CD auf Windows-Rechnern ein Verzeichnis, auf das Nutzer auch mit geringeren Rechten zugreifen können, was normalerweise nicht möglich sein sollte. Ein Angreifer könnte diese Umstand dazu missbrauchen, die zentrale Komponente MMX.exe gegen Schadsoftware auszutauschen. Dann bräuchte er nur noch zu warten, bis der Anwender eine mit MediaMax 5 versehene Musik-CD einlegt, was automatisch MMX.exe startet. Auf diese Weise lassen sich etwa Trojanische Pferde, Würmer oder anderer Schadcode auf fremden Systemen ausführen, um so eine umfassende Kontrolle darüber zu erlangen.

SunnComm bietet nun einen Patch für MediaMax 5 über die Webseiten von Sony BMG kostenlos zum Download an, um das Sicherheitsloch zu schließen. Eine Übersicht informiert, welche Musikscheiben aus dem Hause Sony BMG von dem aktuellen Problem betroffen sind. Der Kopierschutz MediaMax 5 befindet sich nach derzeitigem Kenntnisstand ausschließlich auf Musikscheiben, die in den USA und Kanada im Handel sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  2. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  3. 219,00€
  4. 19,99€

du 21. Dez 2005

was seit ihr für idoten,diskutiert nur über einen scheis

ThadMiller 07. Dez 2005

Dann wird die CD aber wahrscheinlich auch nicht abgespielt. Nicht das ich da Wert drauf...

pixel2 07. Dez 2005

ja klar, ein update für den kopierschutz! na hola, geht's noch? aber grundsätzlich finde...

DarkMetatron 07. Dez 2005

Naja bei Spielen gibt es da oft 2 Probleme Das erste: Das programm will schreibend auf...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Christchurch: Wie umgehen mit Terrorvideos im Netz?
Christchurch
Wie umgehen mit Terrorvideos im Netz?

Ein Video des Terroranschlags von Christchurch ist aus dem Internet kaum noch wegzubekommen. Das gibt denjenigen neue Argumente, die auch gegen Terrorinhalte im Netz Uploadfilter einsetzen wollen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Urheberrechtsreform Startups sollen von Uploadfiltern ausgenommen werden
  2. EU-Urheberrechtsreform Die Uploadfilter sollen doch noch kommen
  3. Uploadfilter Openstreetmap schwärzt Karten aus Protest

    •  /