• IT-Karriere:
  • Services:

Novell Identity Manager 3 vorgestellt

Automatisierte Freigabeprozesse und visualisierte Benutzeroberfläche

Novell hat mit dem "Identity Manager 3" eine neue Version seiner plattformübergreifenden Identity-Management-Software vorgestellt. Die Neuerungen betreffen die veränderte Visualisierung und Funktionen, um Workflows zu bearbeiten, Freigabeprozesse zu automatisieren und als Endanwender selbst Ressourcen zu beschaffen und Berechtigungen anzufragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software bietet ein visualisiertes System, um komplexe Identity-Management-Infrastrukturen abbilden zu können. Administratoren sollen damit modellhafte Implementierungen visuell gestalten und Konfigurationen übertragen können, was zum Ziel hat, den Aufwand für die Verteilung und Installation von Software zu senken. Außerdem sollen sich so vor der eigentlichen Aktivierung verschiedene Szenarien testen lassen.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Amprion GmbH, Dortmund

Identitätsmanagement soll die Zugangsrechte von Anwendern entsprechend ihren Rollen im Unternehmen oder auf der Basis von Freigabeprozessen regeln. Außerdem ist im Novell Identity Manager 3 ein so genanntes Provisioning-Modul eingebaut. Provisioning ("Bereitstellen") ist ein Teil des Identitätsmanagements, bei dem erforderliche Ressourcen für die Anwender bereitgestellt werden. In diesem Werkzeug sollen verbesserte Workflow-Fähigkeiten integriert worden sein, mit denen Kunden Freigabeprozesse definieren und automatisieren und ihre Anwenderverwaltung effizienter gestalten können. Die Software unterstützt den Trend, dass Anwender in Unternehmen zunehmend in die Beschaffung und Verwaltung von Ressourcen miteinbezogen werden. Vom Anwender selbst initiierbare Administrationsprozesse, bei denen Mitarbeiter selbstständig Ressourcen anfragen sowie Freigaben delegieren und Stellvertreter einrichten können, gehören zum Funktionsumfang dazu.

Der Novell Identity Manager 3 soll ab dem 13. Dezember 2005 erhältlich sein. Einen Preis nannte das Unternehmen nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /