Abo
  • Services:
Anzeige

Spatz: DVI-nach-analog-Wandler und HDMI/DVI-Umschalter

Neue HDTV-Konverter von Spatz

Mit zwei neuen Konvertern will Spatz HDTV-Fans Lösungen für Probleme liefern: Zum einen soll der "DVIYPRPB Konverter" DVI-Quellen mit Fernsehern oder Projektoren verbinden, die nur einen analogen HD-Video-Eingang aufweisen. Zum anderen bietet Spatz mit dem HDMI3X einen Dreifach-Umschalter für HDMI- oder - mit Wandler - auch DVI-Signale.

Der DVIYPRPB-Konverter empfängt DVI-Signale als RGB von DVD-Playern oder HDTV-Quellen und wandelt die digitalen Signale in ein analoges RGBHV- oder YPrPb-Signal (Komponente) um. So lassen sich etwa Röhrenprojektoren oder andere Displays ohne VGA- oder DVI/HDMI-Schnittstelle mit hochauflösendem Videomaterial füttern. Mit Hilfe eines HDMI-nach-DVI-Adapterkabels soll das Gerät auch für HDMI-Quellen verwendet werden können, so Spatz.

Anzeige

Vom DVIYPRPB-Konverter werden digitale Eingangssignale von 480i bis 1.080p mit Standardbildwiederholfrequenzen von 50 bis 75 Hz verarbeitet. Die Ausgangsauflösung soll der am DVI-Eingang eingespeisten Bildauflösung entsprechen, es findet Spatz zufolge lediglich eine Digital/Analog-Wandlung statt, keine Skalierung. Auch die an der Quelle eingestellte Bildwiederholfrequenz erscheint am analogen Ausgang. Der Ausgang kann mit Hilfe eines Schiebeschalters zwischen RGBHV und YPrPb umgestellt werden.

Für rund 350,- Euro ist der DVIYPRPB-Konverter nun laut Spatz ab Lager verfügbar. Anders als der vor einigen Monaten vorgestellte Konverter DVI HDCP scheint der DVIYPRPB-Konverter keine geschützten HDMI-Signale (DVI mit HDCP) verarbeiten zu können.

Ab sofort verfügbar ist nun auch der Dreifach-Umschalter HDMI3X. Ein DVI- oder HDMI-fähiger Projektor bzw. ein entsprechendes Display kann so wahlweise das Signal einer von drei verschiedenen anschließbaren HDMI/DVI-Quellen ausgeben. Für DVI sind allerdings Adapter erforderlich. Der 20 x 2,5 x 10,5 cm große und 570 g wiegende Umschalter kann entweder am Gerät oder mit einer Infrarotfernbedienung gesteuert werden. Es verfügt zudem über eine Equalizer- bzw. Boosterfunktion, dank der längere Kabel verwendet werden können.

Für den HDMI3X gibt Spatz einen Preis von rund 300,- Euro an.


eye home zur Startseite
Auchsoeiner 07. Dez 2005

Ja, der HDCP Scheiß wird einfach abgestellt :-) Aber psssst, nicht weiter sagen :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadler Pankow GmbH, Berlin
  2. Caesar & Loretz GmbH, Hilden
  3. Consultix GmbH, Bremen
  4. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  2. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  3. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  4. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  5. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz

  6. Ignite 2017

    Microsoft 365 kommt auch für Schüler und Fabrikarbeiter

  7. Lego Boost im Test

    Jede Menge Bastelspaß für eine kleine Zielgruppe

  8. Platooning

    Daimler fährt in den USA mit Lkw im autonomen Konvoi

  9. Suchmaschine

    Apple stellt Siri auf Google um

  10. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
Bundestagswahl 2017
Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Störerhaftung abgeschafft Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Neue Bewertungen entfernen

    Zuryan | 11:46

  2. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    My1 | 11:45

  3. Tropfen auf den heissen Stein

    pumok | 11:45

  4. Aus dem Video: "Ein Telefonbuch gibt es nicht..."

    jayjay | 11:44

  5. Kuriosum AMD Threadripper..

    Andreas2k | 11:40


  1. 11:43

  2. 11:28

  3. 11:00

  4. 10:45

  5. 10:39

  6. 10:30

  7. 09:44

  8. 09:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel