Abo
  • Services:

OpenVZ - Neue Virtualisierungstechnik unter Linux

Die Ressourcen-Verwaltung ist so angelegt, dass jeder virtuellen Umgebung genügend Speicher und CPU-Zeit zur Verfügung steht. Außerdem beschränkt OpenVZ mit Quotas den Speicherplatz, den ein VPS auf der Festplatte belegen darf. Zudem lassen sich innerhalb des VPS normale Quotas für Nutzer oder Gruppen definieren. Durch die Ressourcen-Verwaltung soll sich OpenVZ von ähnlichen Lösungen wie Linux VServer oder den FreeBSD Jails unterscheiden, da sich bei OpenVZ durch klar festgelegte Berechtigungen keine Ressourcen außerhalb des VPS für Denial-of-Service-Angriffe missbrauchen lassen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Letztlich kann OpenVZ für nahezu dieselben Aufgaben wie User Mode Linux, Xen, QEmu oder VMware eingesetzt werden, wobei es ein paar Unterschiede gibt. So unterstützt OpenVZ ausschließlich Linux, andere Betriebssysteme können auch als Gäste nicht genutzt werden. Dafür sollen die Leistungseinbußen nur sehr geringfügig ausfallen und die Ressourcen-Ausnutzung wesentlich besser sein. Selbst speicherkritische Anwendungen sollen auf Grund der effizienten Verteilung ohne Probleme in einer virtuellen Umgebung laufen, versprechen die Entwickler.

Im Unterschied zu anderen Techniken müssen bei OpenVZ die vorhandenen Ressourcen nicht im Vorfeld verteilt werden, sondern können dynamisch zugewiesen werden.

Derzeit funktioniert OpenVZ nur mit Kernel 2.6.8, wobei die Entwickler nach eigenen Angaben Sicherheitslücken in diesem Kernel selbst gestopft haben, er sich aber als weitaus stabiler erwiesen habe als neuere Versionen.

Der Kernel und die notwendigen Werkzeuge stehen ab sofort zum Download bereit. OpenVZ unterstützt die Hardware-Plattformen x86 sowie x86_64 und dieselbe Hardware wie Red Hat Enterprise Linux 4. Da der OpenVZ-Kernel auf dem Linux-Kernel basiert, unterliegt er den Bestimmungen der GPL, die Userlevel-Werkzeuge sind unter der QPL lizenziert.

 OpenVZ - Neue Virtualisierungstechnik unter Linux
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Anonymaus 07. Dez 2005

Wie muss ich das verstehen? Wenn beispielsweise in der einen VM einen Apache starte...

@ 07. Dez 2005

öhm: "um Schadsoftware" nicht "und Schadsoftware"

Logo 06. Dez 2005

Warum stoert dich das? Du musst es nicht einsetzen. Du hast daran nicht mitgewirkt. Deine...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
    Schwerlastverkehr
    Oberleitung - aber richtig!

    Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
    2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
    3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

      •  /