Abo
  • Services:

Mobility Radeon X1600 - Mehr Grafikleistung für Notebooks

Erste Notebooks mit dem neuen Notebook-Grafikchip kommen Anfang 2006

ATIs neue Grafikchip-Architektur der X1000-Serie hält nun in Form des Mobility Radeon X1600 auch in Notebooks Einzug. Der neue Grafikchip soll im Jahr 2006 in Notebooks der gehobenen Preis-Leistungs-Klasse seinen Dienst verrichten - bisher war in diesem Bereich der X700 zu Hause.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachfolger für den Mobility Radeon X300, X600 und X800 aus dem X1000-Lager hat ATI zwar für 2006 in Aussicht gestellt, aber noch nicht in Form konkreter Produkte vorgestellt. Der Mobility Radeon X1600 verfügt, wie sein Desktop-Pendant, über zwölf Pixel- (gesteuert durch drei Shader-Kerne) und fünf Vertex-Shader-Prozessoren sowie vier Textureinheiten.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main

Dazu kommen die Funktionen der X1000-Serie, wie Shader-Model-3-Unterstützung, High-Dynamic-Range-Rendering mit Kantenglättung, ein Texturinhalte berücksichtigender Kantenglättungsmodus, eine leistungsfähigere Videobeschleunigung (MPEG-1/-2/-4 inkl. H.264, WMV9) und eine bessere Videoskalierung. Strom gespart wird durch ATIs neue PowerPlay-6.0-Technik - diese beinhaltet die 90-nm-Fertigung, die Reduzierung der Leckströme im dynamisch taktbaren und mit Energie versorgbaren Chip und abschaltbare PCI-Express-Lanes.

Die ersten Notebooks mit Mobility Radeon X1600 sollen Anfang 2006 erscheinen, ATI zufolge wird das erste entsprechende Gerät von Asus kommen. Asus zufolge wird es als A7G voraussichtlich im Dezember 2005 vorgestellt, im nächsten Jahr folgt noch das ebenfalls mit dem Grafikchip, aber zusätzlich mit neuer Intel-Technik bestückte Asus A7J. Technische Daten wurden noch nicht genannt. Auch andere ATI-Partner werden Notebooks mit dem Grafikchip auf den Markt bringen - mit dabei sind die üblichen Verdächtigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€

ascorbin-gast 06. Dez 2005

lol link is nicht eingefügt worden http://www.de.tomshardware.com/mobile/20051027/lange...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /