Abo
  • Services:

Microsoft stellt neue CRM-Lösung vor

Dynamics CRM 3.0 passt sich Office und Outlook an

Microsoft hat seine Customer-Relationship-Management-Lösung Dynamics CRM in der Version 3.0 veröffentlicht. Die Software richtet sich an Unternehmen jeder Größe und soll Unterstützung in den Bereichen Marketing und Sales bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei wartet das Microsoft Dynamics CRM 3.0 mit einem Benutzer-Interface auf, das an Microsoft Office und Outlook angelehnt ist, um Nutzern so einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Zudem ist die Bedienung über einen Webbrowser möglich, auch vom Handy aus.

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Die neue Version soll zudem mit umfangreichen Analyse- und Reporting-Methoden aufwarten, die auf Excel oder den SQL Server Reporting Services aufsetzen.

Microsoft bietet seine CRM-Lösung in einer Professional Edition und als Small Business Edition ab sofort in englischer Sprache an, Varianten in anderen Sprachen, darunter auch Deutsch, sollen ab 1. Januar 2006 zu haben sein.

Dann will Microsoft seinen Hosting-Partnern auch eine Abrechnung im Rahmen eines Abonnements anbieten. Kunden sollen so entscheiden können, ob sie die Software kaufen und selbst betreiben oder diese aus dem Rechenzentrum eines Dienstleisters heraus nutzen wollen.

Angeboten wird Microsoft Dynamics CRM 3.0 im Rahmen einer Volumenlizenz, der Preis variiert dabei je nach Lizenzprogramm und wird für die Professional Edition zwischen 622,- und 880,- US-Dollar pro Nutzer bzw. 1.244,- und 1.761,- US-Dollar pro Server liegen. Die Small Business Edition soll es für 440,- und 499,- US-Dollar pro Nutzer und zwischen 528,- und 599,- US-Dollar pro Server geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 264,00€
  2. ab 479€
  3. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  4. Für 150€ kaufen und 75€ sparen

rue25 06. Feb 2006

die Server-Lizenz kostet zwar ~1200 Euro, aber die Einzelnutzer-Lizensen müssen wohl...

Uni 06. Dez 2005

Leute die iPods besitzen sind auch Ent(an)wender, nicht? :-)

Der sich den... 06. Dez 2005

welches leider auf Golem kaum berücksichtigt wird. Beispiel: SugarCRM (www.sugarcrm.com...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /