RSA Security schluckt Cyota für 145 Millionen US-Dollar

Rundum-Sicherheitslösungen für das E-Business geplant

Das Sicherheitsunternehmen RSA Security will das in New York beheimatete Unternehmen Cyota aufkaufen. Die Hauptprodukte des Übernahmekandidaten sind Online-Sicherheits- und Anti-Phishing-Lösungen, die vornehmlich an Finanzinstitutionen weltweit verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Übernahme kostet RSA Security 145 Millionen US-Dollar. RSA Security will mit der Übernahme seine Position im "Identitätsschutz" für Konsumenten stärken. Das Unternehmen sieht sich derzeit als Marktführer für Authentifikationslösungen und versucht so, neue Märkte zu erschließen. Später will man einmal Produkte auf den Markt bringen, die einen Authentifikations-Layer bereitstellen, der abhängig vom Risiko für den Kunden geeignete Authentifikationstechniken anbieten soll - angefangen bei Sicherheitsfragen, digitalen Wasserzeichen und Anomalie-Scans bis hin zu digitalen Zertifikaten, Tokens und Smart-Cards.

Zudem will man mit den zu entwickelnden Lösungen beim E-Business eine größere Rolle spielen: Sowohl bei den Konsumenten als auch bei den Shop-Betreibern und den Finanzinstituten und den dazwischen liegenden Transaktionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Zweirad-Elektromobilität: Erscheinungsdatum des E-Bikes Sondors-Metacycle verkündet
    Zweirad-Elektromobilität
    Erscheinungsdatum des E-Bikes Sondors-Metacycle verkündet

    Das Elektromotorrad Metacycle von Sondors fährt 130 km/h, kommt 130 km weit und wird teurer als gedacht. Auch das Produktionsdatum steht fest.

  2. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /