• IT-Karriere:
  • Services:

Lancom macht Router fit für ADSL2+

LCOS-Update bringt neue Funktionen

Mit Erscheinen der Version 5.20 des Lancom Operating System (LCOS) spendiert Lancom seinen Routern wieder einmal einige neue Funktionen. Dazu zählen die Unterstützung von ADSL2+ und erweiterte UMTS-Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte Lancom 821+, Lancom 1721 VPN und Lancom 1821 Wireless ADSL (ab Hardware-Release E) unterstützen mit dem kostenlosen Update ADSL2+ nun Bandbreiten von bis zu 24 MBit/s. Die Geräte der Serie Lancom 3x50 kommen nun mit zahlreichen neuen UMTS-Karten zurecht, so dass UMTS-Karten aller großen Mobilfunkanbieter zum Einsatz kommen können.

Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes

Darüber hinaus hat Lancom mit dem neuen LCOS-Release auch das "Virtual Router Redundancy Protocol" (VRRP) in alle Geräte integriert. So können Netze leicht mit einem UMTS-Backup ausgestattet werden.

Hinzu kommen einige Detailverbesserungen in den Bereichen VPN, WLAN, Routing und Management. So erweitert NAT-Traversal das Einsatzgebiet von IPSec VPNs in "Problemumgebungen", die nicht mit VPN-Pass-Through ausgestattet sind. Das Kanalwechselverhalten im Rahmen der IEEE-802.11h-Unterstützung zur europaweiten Nutzung von WLANs im Bereich von 5 GHz mit bis zu 1.000 mW Sendeleistung wurde optimiert und im WLAN sind nun Bandbreitenlimitierungen möglich.

Eine Erweiterung der Intrusion Prevention bezüglich einer strengeren Adressprüfung bei den LAN- und DMZ-Interfaces sowie HTTPS-basierte Fernwartung (für Geräte-Konfiguration, Skript- und Firmware-Upload) mit AES-256-Bit-Verschlüsselung sollen die Sicherheit erhöhen.

Mit dem kostenlosen Software-Update kann jeder Lancom-, Telekom-Business-LAN- und T-Octopus-LAN-Router aufgerüstet werden. Dazu kann das LCOS-Update unter lancom.de heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /