Abo
  • Services:

HDTV: Premiere HD endlich gestartet

Receiver für DVB-S2 weiter knapp

Nach wiederholten Verschiebungen mangels entsprechender Endgeräte ist das kostenpflichtige HDTV-Fernsehprogramm Premiere HD nun gestartet. Zum Einsatz kommt auf Kundenseite ein HD-Receiver, der MPEG4/H.264 unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von Pace gelieferte Gerät "DS 810 KP" wurde von Premiere zertifiziert, der HDTV-Feldtest startete am vergangenen Samstag, dem 3. Dezember 2005, ab 15:00 Uhr mit der Live-Übertragung des Bundesligaspiels VfB Stuttgart gegen FC Bayern München in HDTV. Der HDTV-Satelliten-Receiver von Pace unterstützt DVB-S2 und damit neben MPEG-2 auch MPEG4/H.264, so dass die hochauflösenden Programme von Premiere damit empfangen werden können. ProSieben und Sat.1 setzen ebenfalls auf DVB-S2.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Noch sind die neuen HDTV-Receiver aber knapp. Wegen der großen Nachfrage erhalten im derzeit laufenden Feldtest nicht alle interessierten Abonnenten einen HD-Receiver. Der breite Publikumsstart von Premiere HD ist für Anfang 2006 geplant, erst dann sollen die Receiver in größeren Stückzahlen erhältlich sein.

Nachtrag vom 5. Dezember 2005, 16:00 Uhr:
Premiere schloss zudem mit der Deutschen Netz Marketing GmbH (DNMG) einen neuen Einspeisevertrag ab, um noch vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 Premiere HD auch über Kabel anbieten zu können. Die Vereinbarung zwischen Premiere und der DNMG umfasst die Einspeisung aller bestehenden und künftigen Premiere-Kanäle, läuft bis Ende 2014 und hat ein Vertragsvolumen von mehr als 40 Millionen Euro.

Die DNMG vermarktet die Netze von rund 140 verbundenen Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Zu den Gesellschaftern gehören große Netzbetreiber wie Tele Columbus ebenso wie Citycarrier oder Betreiber von kleineren Kopfstellen, die insgesamt mehr als 3 Millionen Haushalte über eigene Kopfstellen versorgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. 79,99€ (Vergleichspreis ca. 100€)

:-) 20. Feb 2006

Bist du dir da ganz sicher? :-) Der Vergleich mit der Digitalkamera wäre nur...

Cheops 29. Jan 2006

Nachdem nun der Bezahlsender Premiere ausgerechnet von den Öffentlich/Rechtlichen bei den...

HDTV 27. Jan 2006

Schade das ich erst jetzt auf den Thread gestossen bin :-( Aber ich will ja nicht wissen...

Johnny Cache 08. Dez 2005

Anleitungen gibt es zu hauf... z.B. http://www.dietmar-h.net Allerdings sollte schon...

~realistica~ 07. Dez 2005

Uuufff ! Da wirds ja immer schwerer die gekrüppelten Amöben aufzurichten, wenn Ihr jetzt...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /