• IT-Karriere:
  • Services:

Digital Anvil - Microsoft löst Entwicklerteam auf

Entwickler werden anderen Projekten zugeteilt

Das von Wing-Commander- und Privateer-Entwickler Chris Roberts im Jahr 1996 gegründete und 2000 an Microsoft verkaufte Entwicklerstudio Digital Anvil wird aufgelöst. Microsoft will die Entwickler, von denen u.a. die Weltraumspiele Starlancer und Freelancer stammten, in seine anderen Spielestudios integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Freelancer erschien - nach zweijähriger Verspätung und mit anderem Inhalt als zuvor geplant - im Jahr 2003 und bot Weltraum-Action sowie Handelssimulation. Dabei erreichte Freelancer trotz der langen Entwicklungszeit leider weder die Atmosphäre noch die Güte der Wing-Commander- und der Privateer-Spiele. 2003 erschien auch das Xbox-Spiel Brute Force von Digital Anvil. Danach war von den Entwicklern nicht mehr viel zu hören. Wing Commander und Privateer werden nur noch in Form von Spielen am Leben erhalten, die Fans selbst entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Meckenheim
  2. sepp.med gmbh, Röttenbach

Verschiedenen Presseberichten zufolge zentralisiert Microsoft seine Spieleentwicklung in Redmond; den im texanischen Austin lokalisierten Digital-Anvil-Angestellten wurde das Angebot gemacht, umzusiedeln und den Redmonder Entwicklerstudios zugeteilt zu werden. Bis Ende Januar 2006 soll dies vollendet sein. Zu etwaigen laufenden Digital-Anvil-Projekten wurde nichts verkündet.

Roberts hatte Digital Anvil bereits 2001 verlassen, also noch während der Freelancer-Entwicklung. Er gründete danach Point of No Return Entertainment und schließlich im Jahr 2002 noch das Filmstudio Ascendant Pictures.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

pipi 06. Dez 2005

ich hätte noch gerne, dass man die Leere und Weite des Weltraums spürt, z.B. indem man...

SkynetworX 05. Dez 2005

Einfach ein göttliches Spiel. Vorallem der zweite Teil von Conflict: FreeSpace, der dann...

Hotohori 05. Dez 2005

Gegen ein Wing Commaner Online Spiel hätte ich auch nix einzuwenden, aber ein normales...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

      •  /