Abo
  • Services:

IBM unterstützt OpenDocument

Workplace Managed Client 2.6 soll mit OpenDocument umgehen können

IBM will mit der kommenden Version seines Workplace Managed Client offiziell auch das freie, von der OASIS entwickelte Office-Dateiformat OpenDocument unterstützen. IBM hat dabei vor allem Schwellenländer im Blick.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM argumentiert, offene Standards würden Schwellenländern wie Indien besonders zugute kommen, da sie helfen, die digitale Spaltung zu überwinden. Da eine immer größere Zahl von Dokumenten digital gespeichert werden, sehen es Kunden zunehmend als kritisch an, dass die Möglichkeit, langfristig auf diese Dokumente zugreifen zu können, zunehmend ein kritischer Faktor wird. Proprietäre Dateiformate würden die Nutzer in einen unendlichen Zyklus von Lizenzabgeben treiben, was Wachstum und Innovation behindern könne, so IBM weiter.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. BWI GmbH, Rheinbach

IBMs kommende Version 2.6 des Workplace Managed Client soll das OpenDocument 1.0 unterstützen. Das Format wurde auf Basis des OpenOffice.org-Formats von der OASIS entwickelt und mittlerweile auch der ISO zu Standardisierung vorgelegt. Es wird mittlerweile von diversen Software-Anbietern unterstützt. Microsoft, selbst Mitglied in der OASIS, setzt aber auf ein eigenes Format, das aber nun auch zu einem offenen Standard werden soll.

Der Workplace Managed Client 2.6 soll Anfang 2006 erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 31,49€
  3. 43,99€

fdsglbla 05. Dez 2005

thx

TomT 05. Dez 2005

Und das "not invented here" Syndrom. ;-) Tom

Rene L. 05. Dez 2005

http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=11 Ziel ist der...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /