Abo
  • Services:

Erste miniSD-Karte mit 2 GByte vorgestellt

Karte funktioniert noch nicht in jedem miniSD-Slot

Pretec hat die weltweit erste miniSD-Karte mit 2 GByte Speicherkapazität vorgestellt. Noch ist diese aber nicht mit jedem Gerät, das über einen miniSD-Slot verfügt, kompatibel. Das Speicherkartenformat kommt zunehmend in Handys zum Einsatz und ist kompatibel zur gewöhnlichen SD-Card, aber deutlich kleiner.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit der von Pretec vorgestellten Karte lässt sich der Speicher entsprechender Handys oder anderer, kompatibler Geräte erweitern. Mit 2 GByte Speicher bietet sie dabei genügend Platz für mehrere hundert MP3-Dateien oder zahlreiche Fotos.

Pretec miniSD-Card 2 GByte
Pretec miniSD-Card 2 GByte
Stellenmarkt
  1. BAUER Maschinen GmbH, Aresing
  2. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg

Durch den Einsatz von aktuellen NAND-Flash-Speichertechniken ließ sich die Kapazität der miniSD-Karten auf 2 GByte aufstocken, ohne die Größe zu verändern. So misst die Karte weiterhin nur 18 x 24 x 2,1 mm und wiegt etwa 2 Gramm. Im Lieferumfang ist auch ein Adapter enthalten, um die Karte mit herkömmlichen SD-Kartenlesern auszulesen. In jedem Gerät mit miniSD-Slot kann sie nach Herstellerangaben allerdings noch nicht eingesetzt werden, so dass man sich auf die Angaben des Geräteherstellers verlassen muss.

Nach Pretecs Angaben ist die Karte ab sofort zu einem Preis von 249,- Euro erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

SierraX 06. Dez 2005

Es spricht ja normal auch nix gegen neue und gute Systeme. Bloß wenn man wie bei Sony...

phixom 05. Dez 2005

... oder wenigstens 1 GB Dann könnte ich mir endlich eine Erweiterungskarte kaufen, aber...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /