Abo
  • Services:

Spieletest: Matrix - The Path Of Neo

Screenshot #2
Screenshot #2
Wie schon bei Enter The Matrix gibt es leider auch bei Path Of Neo wieder viele Eigenheiten, die den Spielspaß erheblich drücken. Das beginnt bei der teils sehr hakeligen und trägen Tastatursteuerung, die einen immer wieder zum Fluchen bringt. Auch die teils sehr störrische und eigenwillige Kameraführung und das Zielsystem zehren an den Nerven. Noch schlimmer ist allerdings die grafische Qualität: Path Of Neo präsentiert sich zu keinem Zeitpunkt als ein PC-Spiel aus dem Jahre 2005; sowohl Umgebungen als auch Charaktere und Animationen wirken farbarm und detaillos, somit alles andere als zeitgemäß.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Dachau (Erdweg)
  2. NetCare Business Solutions GmbH, Neustetten

Screenshot #3
Screenshot #3
Immerhin ist die Synchronisation größtenteils gelungen, die Originalmusik sorgt für Stimmung und einige witzige Einfälle - etwa das wirkliche Eintauchen in die Matrix - sorgen für etwas Abwechslung. Trotzdem will sich keine wirkliche Spannung einstellen: Die Idee, die Geschichte der Matrix aus der Sicht von Neo neu zu erzählen, ist sicherlich interessant, im Spielverlauf wirken die Szenen aber oft etwas wahllos aneinander gereiht und somit nicht gerade atmosphärefördernd.

Matrix - The Path Of Neo ist für PC, Xbox und PlayStation 2 im Handel erhältlich. Glaubt man Berichten in der US-Presse, sind die Konsolenversionen deutlich besser geworden als die PC-Umsetzung; da uns allerdings nur Letztere vorlag, können wir dazu leider keine Aussagen treffen. Dieser Test bezieht sich somit explizit nur auf die PC-Version des Spiels.

Fazit:
Das war wieder nichts, Shiny: Die Grundidee ist interessant, einige neue Ideen hält das Spiel ebenfalls bereit, aber die Umsetzung ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Wie schon Enter The Matrix wirkt leider auch Path Of Neo an vielen Stellen so, als hätten die Entwickler erneut unter massivem Zeitdruck gestanden; Grafik, Kamera und Steuerung etwa sind alles andere als ausgereift. Besser als Enter The Matrix ist Path Of Neo sicherlich allemal; wirklichen Spaß beim Spielen dürften trotzdem nur absolute Matrix-Fanatiker haben.

 Spieletest: Matrix - The Path Of Neo
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und Vive Pro vorbestellbar

turtle 06. Apr 2006

hi gamer alle tests hin oder her- laßt die finger vom spiel. ich habe selten so eine...

Laurina 11. Jan 2006

Nachtrag: Was die Action anbelangt noch einen Tipp: ich habe vor kurzem "Equilibrium...

-PaRaDoX- 02. Jan 2006

Sei froh das Du es nciht sehen musstest! :-) Verkauf es lieber bei Ebay und hol Dir...

-PaRaDoX- 02. Jan 2006

lol jetzt weiß ich woran mich die Engine erinnerte! MDK! So hieß das und ich fand damals...

DerPilger 06. Dez 2005

... also ich weiß nicht wie es Euch geht, aber für mich ist aus der ganzen Matrix-Sache...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /