Abo
  • Services:

Weitere illegale Download-Server vom Netz genommen

Polizei beschlagnahmt Bezahl-Server "Temptation" und "Paradise Island"

Die Polizei hat am 1. Dezember 2005 im fränkischen Coburg fünf Server vom Netz genommen, auf denen insgesamt mehr als 6 Terabyte Filme und Computerspiele illegal zur Verfügung standen. Von den Servern mit Namen wie "Temptation" oder "Paradise Island" - die jeweils 2,2 Terabyte Daten bereitstellten - sollen über 1.000 Personen gegen Bezahlung unerlaubt kopierte Inhalte heruntergeladen haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach monatelangen Recherchen wurden insgesamt fünf Server - vier davon FTP-Bezahl-Server - von Spezialisten der Kripo Coburg und des Landeskriminalamtes Bayern sichergestellt. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei hatten mit Unterstützung der GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen) die Firmenräume eines IT-Unternehmens in Coburg durchsucht. Beteiligt an den Ermittlungen waren auch das Landeskriminalamt Baden-Württemberg und die Kriminalpolizei Meschede.

Inhalt:
  1. Weitere illegale Download-Server vom Netz genommen
  2. Weitere illegale Download-Server vom Netz genommen

Derzeit sollen Nachfolgedurchsuchungen bei den durch die Server-Beschlagnahmungen bekannt gewordenen Betreibern in Berlin, Bremen, Deggendorf und der Schweiz durchgeführt werden. Ebenfalls durchsucht wurden die Privaträume eines laut GVU geständigen 26-jährigen Mannes in Brilon. Sichergestellt wurde ein PC, der mit dem Rechenzentrum in Coburg in Verbindung stand und dort einen Torrent-Tracker steuerte. Dieser Server wurde ein Jahr betrieben - in diesem Zeitraum sollen 130 Terabyte an Daten hochgeladen worden sein. Der 26-Jährige habe angegeben, über 1.200 zahlende Nutzer versorgt zu haben.

Zugang zu den sichergestellten Servern sollen nur diejenigen erhalten haben, die sich in der Szene einen gewissen Ruf erarbeitet hatten und Referenzen oder Empfehlungen eines Dritten, ebenfalls Szeneangehörigen, vorweisen konnten, so die GVU. Die Server selbst seien durch umfangreiche Schutzmaßnahmen geschützt gewesen, so wurden z.B. regelmäßig die IP-Adressen der Server gewechselt und deren Zugangsdaten geändert.

Weitere illegale Download-Server vom Netz genommen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 83,90€ + Versand

ghjkäöiij 09. Sep 2006

Zu diesem Punkt gebe ich dir vollkommen Recht. Es kann viel über Uhrheberrechre...

ThadMiller 05. Dez 2005

Doch, bei 1,8 Promille beginnt die absolute Fahruntüchtigkeit (auch Fahrräder) gruß Thad

ThadMiller 05. Dez 2005

Porsche sind gut für Banküberfälle. Ganz schlecht für deren Image... gruß Thad

Yorick 05. Dez 2005

Ich muß nicht jeden Rechner ans Netz hängen. Auch dazu könnte man mich mit einem Abo...

anonymous 05. Dez 2005

... denn Raubkopien zu verkaufen ist ne Sauerei, und so ziemlich das dümmste was man...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /