Abo
  • Services:

Tchibo bringt Notebook mit WXGA-Display

Gerät mit 1,6 GHz, 1 GByte RAM und 100-GByte-Festplatte

Ab 7. Dezember 2005 bietet der Kaffeeröster Tchibo ein Notebook an, das sich mit 17-Zoll-WXGA-Display, 100-GByte-Festplatte, DVD-Brenner und TV-Tuner vor allem an Multimedia-Nutzer richten soll. Mit der beiliegenden Software soll sich das Gerät so auch als Festplattenrekorder einsetzen lassen. Für den mobilen Einsatz hingegen eignet es sich mit 3,5 Kilogramm Gewicht nur bedingt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Tchibo-Notebook verfügt über einen Mobile-Turion-64-ML30-Prozessor von AMD mit 1,6 GHz, dem 1 GByte RAM zur Seite stehen. Zudem steckt in dem Gerät eine 100-GByte-Festplatte, für die Grafikausgabe ist der PCI-Express-Chip ATI Mobility Radeon Xpress 200M verantwortlich, der bis zu 128 MByte des Hauptspeichers nutzt. Das Gerät ist zudem mit einem 17-Zoll-WXGA-Display mit einer 16:10-Bild-Darstellung bei einer Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Zur weiteren Ausstattung zählt ein Hybrid-TV-Tuner für analoges Fernsehen und DVB-T sowie ein DVD-Brenner mit Double-Layer-Unterstützung. Ferner verfügt das Gerät über High-Definition-Audio mit vier integrierten Lautsprechern und einem Subwoofer. Per SPDIF-Ausgang lässt sich Audio außerdem mit bis zu acht Kanälen wiedergeben. Zur drahtlosen Kommunikation stehen Bluetooth 1.2, WLAN nach IEEE 802.11b/g und Infrarot zur Verfügung.

Darüber hinaus ist das Notebook mit einem Gigabit-Netzwerkanschluss und einem Kartenleser für Secure-Digital- und Multimeda-Card sowie für Memory Stick und Memory Stick Pro ausgestattet. Es verfügt außerdem über sechs USB-2-Schnittstellen, DVI- und VGA-Ausgang sowie TV-Out, ein Modem und einen PC-Card-Steckplatz. Außerdem liegt eine Fernbedienung bei.

Das Gehäuse, dessen Deckel in Pianolack-Optik gehalten ist, misst 393 x 280 x 33 mm und wiegt 3,5 Kilogramm. Zur Akkulaufzeit macht der Anbieter leider keine Angaben.

Tchibo liefert das Notebook mit Windows XP Home Edition aus und legt CyberLink PowerCinema bei, um das Gerät als Festplattenrekorder zu nutzen. Zur weiteren Software-Ausstattung zählen unter anderem Microsoft Works 8.0, die Encarta-Enzyklopädie, die Brennsoftware Nero und weitere CyberLink-Produkte wie PowerDVD.

Ab 7. Dezember 2005 soll das Notebook in den Tchibo-Filialen oder online unter tchibo.de für 1.299,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Michael - alt 05. Dez 2005

na klar, was denkst Du denn?

@ 05. Dez 2005

Sie ist nur dann sonderlich wichtig, wenn man wirklich überwiegend "mobil" arbeiten...

Michael - alt 05. Dez 2005

Du weißt doch, man sollte nicht von sich auf Andere schließen......

gsdfgfdg 04. Dez 2005

Humanic bringt neuen Schuh von Adidas mit Klettverschluss in die Läden.

Michael - alt 03. Dez 2005

Widerspricht auch niemand (bis auf Deine dummen Bemerkungen zum Thema verquere...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /