Abo
  • Services:

WRT54GL: Linksys bringt Linux-Router

Neues Modell nun ausdrücklich mit Linux

Der Aufregung um eine mögliche Abkehr von Linux seitens Linksys und der Beteuerung, dass dem nicht so ist, lässt Linksys nun Taten folgen: Mit dem WRT54GL bietet Linksys seinen WLAN-Router ausdrücklich in einer Linux-Version an.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Linksys-Router der Reihe WRT54G erfreuen sich nicht zuletzt großer Beliebtheit, da sie es erlauben, alternative Firmware zu nutzen. Zwar bedurfte es in der Vergangenheit einiger mahnender Worte, um Linksys zur Veröffentlichung der Linux-basierten Firmware zu bringen, seitdem haben aber zahlreiche Projekte ihre eigene alternative Firmware entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Protea Networks GmbH, Unterhaching
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Die neue Generation des WRT54G kommt aber mit VxWorks als Betriebssystem zum Einsatz, was für Aufregung sorgte, lassen sich auf dem Modell doch die vorhandenen alternativen Firmware-Versionen von Dritten nicht ohne weiteres installieren.

Linksys WRT54G
Linksys WRT54G

Um damit aber die gerade an dieser Möglichkeit interessierten Nutzer nicht vor den Kopf zu stoßen, bietet Linksys nun das Modell "WRT54GL" an, das explizit mit Linux ausgestattet ist. Mit dem Gerät haben die Anwender ausdrücklich die Möglichkeit, das quelloffene Betriebssystem zu nutzen und zu modifizieren bzw. Firmware von anderen Anbietern einzusetzen. Der Quellcode des installierten Systems steht unter linksys.com/gpl zum Download bereit.

Der WRT54GL soll in Deutschland ab 4. Januar 2006 zu haben sein und 79,- Euro kosten. Damit stellt der Router eine recht preiswerte Plattform dar, die sich dank der freien Firmware und Projekten wie OpenWRT oder DD-WRT sowie kommerziellen Angeboten beispielsweise von Sveasoft sehr flexibel einsetzen lässt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

Martin F. 05. Aug 2006

Es braucht weniger RAM und Flash-Speicher und macht somit die Hardware billiger.

wjeske 11. Feb 2006

.. außerdem gibt es, wenn man nach dem WRT54GL sucht, bei den Lieferanten sehr lange...

BrainSlayer 28. Dez 2005

nein. denn es betrifft nur ein model was schnell wieder durch die alternative wrt54gl...

MasterJM 20. Dez 2005

Neuere Versionen, z.B. Rev 3.1 (D2) haben dieses "Secure Easy Setup" Symbol zwischen dem...

nico000 15. Dez 2005

Ja? Wie viel denn? RAM/Flash ist die CPU auch schneller?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /