• IT-Karriere:
  • Services:

Fedora Directory Server 1.0 veröffentlicht

Red Hat gibt Netscape-Produkt komplett frei

Wie angekündigt hat Red Hat den von AOL übernommenen Netscape Directory Server unter dem Namen Fedora Directory Server in Version 1.0 komplett als Open Source freigegeben. Der LDAP-Server soll das Management durch Zentralisierung von Anwendungseinstellungen, Benutzerprofilen, Gruppendaten, Richtlinien und Zugriffskontrollinformationen in einer netzwerkbasierten Datenbank vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Schon im Juni 2005 hatte Red Hat den in Fedora Directory Server umgetauften Verzeichnisdienst im Rahmen des Abonnentenmodells von Red Hat Enterprise Linux angeboten. Damals stand jedoch nur der Kern des Servers unter einer Open-Source-Lizenz.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Lübeck
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Der Fedora Directory Server ist ein LDAPv3-konformer Server, der Infrastruktursicherheit und -managementfähigkeit durch eine Zentralisierung der Anwendungseinstellungen, Nutzerprofile, Gruppendaten, Richtlinien und Zugangskontrolldaten in einem netzwerkbasierten Verzeichnis ermöglichen soll. Weiter vereinfacht wird das Management durch Funktionen wie Multi-Master-Replikation und automatische Wiederherstellung. Der Fedora Directory Server soll zudem sehr gut skalierbar sein und unterstützt SSL, TLS und SASL zur sicheren Authentifizierung und zum Datenaustausch.

Die nun verfügbare Version nutzt den Apache-Webserver zur Administration, wofür das Modul mod_nss verwendet wird. Dabei handelt es sich um eine neue Version von mod_ssl, die jedoch die NSS-Crypto-Engine von Mozilla verwendet. Außerdem unterstützt die neue Version die Hash-Algorithmen MD5, SHA-256, SHA-384 sowie SHA-512.

Der Fedora Directory Server steht unter den Bestimmungen verschiedener Lizenzen, der Kern wurde von Red Hat mit Ausnahme der Plug-ins unter der GPL freigegeben. Auch der Administrationsserver und die Management-Konsole stehen unter der GPL, mod_nss und die anderen Apache-Module hingegen unter der Apache Lizenz 2.0 und die Client-Bibliothek ist unter der MPL, LGPL und GPL dreifach lizenziert.

Version 1.0 des Directory Servers, die nach Netscapes Nummerierung Version 7.2 entspräche, steht ab sofort zum Download bereit. Dabei unterstützt diese Version x86-64 noch nicht, nach Angaben der Entwickler wird hieran aber gearbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...
  3. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  4. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...

H. Jädtke 05. Dez 2008

Möchte einmal ein Inhalts-Verzeichnis über die vielen Software- Programme sehen, um...

BSDDaemon 02. Dez 2005

Einfach den Golem Links folgen... http://directory.fedora.redhat.com/wiki/FAQ...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /