Abo
  • Services:

Kerios kostenlose Firewall in letzter Minute gerettet

Bisherige Kunden erhalten Support über Sunbelt

Eigentlich wollte Kerio sein beliebtes und kostenloses Produkt, die "Kerio Personal Firewall", zum Ende des Jahres 2005 einstellen, doch nun ist im letzten Moment Rettung in Form der Sicherheitsfirma Sunbelt eingetroffen: Diese kauft die Kerio Personal Firewall und will sie auch in Zukunft anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software wird dazu erst einmal in "Sunbelt Kerio Personal Firewall" umbenannt, um den Besitzerwechsel zu dokumentieren. Bisherige Kunden sollen nach Abschluss der Akquisition Support von Sunbelt erhalten.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Versionen des Produktes, das bisher auch schon Geld kostete, sollen künftig günstiger sein, wobei sich Sunbelt ob der konkreten Summe noch ausschwieg. Das Unternehmen versprach aber bereits, dass man sich der Tradition kostenloser Basisversionen für Heimanwender verpflichtet fühle und daran auch nichts ändern will.

Das Geschäft soll noch vor Jahresende über die Bühne gehen. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt. Im Zwischenzeitraum kann man das Produkt noch von der Kerio-Website unter www.kerio.com herunterladen. Die bisherigen Reseller können über Sunbelt weiterhin die Produkte vertreiben, heißt es seitens des Unternehmens.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Henry Haack 28. Nov 2006

Die Kerio Server Firewall ist endlich auch wieder da und wird ab sofort unter dem Namen...

DirkP 21. Dez 2005

Ich habe die große Version davon. Normalerweise sollte die Profi-Version besser sein...

steven 09. Dez 2005

***ACK***

Das Dope 05. Dez 2005

Danke für die Antwort. Bei der FritzFon ist ja nebenbei noch ein Programm bei, welches...

Turok 04. Dez 2005

Auch ein interessanter Link ist: www.skeptictank.org/hs/wiselist.htm


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /