Abo
  • Services:

Condemned, Kameo & Co: Die ersten Xbox-360-Spiele im Test

Perfect Dark Zero (Rare/Microsoft)

Perfect Dark Zero
Perfect Dark Zero
Viele dürfte es überraschen, dass Perfect Dark Zero überhaupt noch erscheint - schließlich ist die Fortsetzung des N64-Hits Perfect Dark bereits seit Jahren in der Entwicklung, wurde aber immer wieder verschoben und war zuletzt eigentlich auch als Titel für die alte Xbox geplant. Trotz aller Probleme bei der Programmierung ist es den Entwicklern von Rare allerdings gelungen, einen technisch beeindruckenden Titel abzuliefern: Perfect Dark Zero gehört mit zu den derzeit bestaussehenden Xbox-360-Spielen, wartet mit weitläufigen und sehr detaillierten Arealen auf und hat einiges an Effekten zu bieten; einzig mit den glänzenden Oberflächen hat man es stellenweise ein wenig übertrieben.

Stellenmarkt
  1. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Perfect Dark Zero
Perfect Dark Zero
Perfect Dark Zero ist zeitlich vor Perfect Dark angesiedelt, allerdings muss man den Nintendo-Klassiker nicht kennen, um hier Spaß zu haben - die Story ist nämlich leider so verworren, dass auch viel Hintergrundwissen nicht weiterhilft, um alles zu verstehen. Prinzipiell geht es natürlich wieder um Kopfgeldjägerin Joanna Dark und ihren Kampf gegen eine mächtige Wirtschaftsorganisation; da von Kapitel zu Kapitel allerdings neue Charaktere eingeführt werden und man irgendwann den Überblick verliert, kann von wirklicher inhaltlicher Spannung leider nicht die Rede sein.

Perfect Dark Zero
Perfect Dark Zero
Immerhin überzeugt das Gameplay: Zahleiche unterschiedliche Waffen mit mehreren Feuermodi, einige Schleichaufgaben, nette Spionage-Gadgets, eine Hand voll taktischer Optionen und eine zunächst gewöhnungsbedürftige, insgesamt aber gelungene Steuerung sorgen für beständig unterhaltsame Aufträge und Gefechte, und auch wenn die KI der Gegner - ebenso wie die der Teamkollegen, die einem oft zur Seite stehen - eher aus den Zeiten des N64-Vorgängers zu stammen scheinen, kann man in den unkomplizierten Kämpfen auf Grund ihrer gelungenen Inszenierung viel Spaß haben. Das eigentliche Highlight von Perfect Dark Zero ist allerdings weniger die Einzelspieler-Kampagne als vielmehr der Multiplayer-Modus, der wirklich einiges zu bieten hat: angefangen bei spaßigen Deathmatch-Gefechten über Counterstrike-artige Kampagnen bis hin zu einem Kooperativ-Modus (per Splitscreen oder online).

Perfect Dark Zero ist in seiner Gesamtheit sicherlich nicht der angekündigte Superhit, aber Rare liefert hier zumindest einen unkomplizierten und sehr gut aussehenden Shooter ab, der vor allem Multiplayer-technisch viel zu bieten hat - wer also nach dem Kauf der Pflichtanschaffungen Kameo, Project Gotham Racing 3 und Condemned noch Geld übrig hat und Shooter mag, darf zugreifen.

 Condemned, Kameo & Co: Die ersten Xbox-360-Spiele im TestCondemned, Kameo & Co: Die ersten Xbox-360-Spiele im Test 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

FerrariFan 03. Feb 2006

Leider ist den Programmierern ein Fehler unterlaufen!! Ich arbeite in einer Ferrari...

hjjmhjgj 30. Dez 2005

...

roachgod 07. Dez 2005

Ihr benutzt alle das Wort "scheinbar" falsch. Wenn die Konsole "scheinbar" schlecht wäre...

~jaja~ 05. Dez 2005

Und Schuld haben deine Eltern. ~g~

Yorick 05. Dez 2005

Das heißt dann: "Rocket-Luncher" :)


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /