Abo
  • Services:
Anzeige

Condemned, Kameo & Co: Die ersten Xbox-360-Spiele im Test

King Kong (Ubisoft)

King Kong (Xbox 360)
King Kong (Xbox 360)
Mit King Kong tritt Ubisoft auf eindrucksvolle Art und Weise den Beweis an, dass es sehr wohl möglich ist, gute Filmumsetzungen auf die Konsole zu bringen. King-Kong-Regisseur Peter Jackson hatte in diesem Fall allerdings auch selbst seine Finger im Spiel und beriet sich mit Spielentwickler Michel Ancel und dem zuständigen Entwicklungsstudio Montpellier während der Entwicklung - was sich beim fertigen Spiel spürbar ausgezahlt hat.

Anzeige

King Kong (Xbox 360)
King Kong (Xbox 360)
In der Rolle des Schauspielers Jack gilt es zunächst, sich durch das unwirtliche Szenario von Skull Island zu schlagen, wobei einige Herausforderungen warten. Die oft nur schwer durchdringbare und zerklüftete Landschaft ist dabei noch das kleinere Problem, komplizierter wird es schon eher dank des zahlreichen angriffslustigen Getiers - von Spinnen über Riesen-Tausendfüßler bis hin zu Dinosauriern gibt es so einige aggressive Überraschungen zu entdecken.

King Kong (Xbox 360)
King Kong (Xbox 360)
Da Ubisoft auf sämtliche Informationsanzeigen am Bildschirmrand verzichtet hat und man in der Rolle von Jack das Spiel aus der Ego-Perspektive betrachtet, gewinnt das Szenario nochmals zusätzlich an Atmosphäre. Trotz einiger spielerischer Möglichkeiten - diverse Schusswaffen können benutzt werden, mit brennenden Speeren lässt sich Gestrüpp niederbrennen, einige Schalterrätsel müssen gelöst werden - beschränkt sich die Bedienung dabei im Grunde auf zwei Tasten; auch Einsteiger finden sich somit sehr schnell zurecht. Die größte Überraschung wartet allerdings im späteren Spielverlauf, wenn man die Rolle von Jack verlässt und fortan als King Kong durch die Gegend stapft - dann natürlich ausgestattet mit den Kräften, über die ein derartiges Ungetüm eben verfügt und filmreif inszeniert in der Third-Person-Perspektive.

Schon auf der alten Xbox wusste die Präsentation von King Kong dank sehr atmosphärischer Szenerien und toller Sprachausgabe zu gefallen, auf der Xbox 360 sieht das Spiel nun allerdings spürbar besser aus: Sämtliche Charaktere bekamen flüssigere Animationen spendiert und vor allem das Insel-Szenario wartet mit deutlich mehr Details auf. Ein Wermutstropfen bleibt allerdings: Zusätzliche Inhalte hat man der Xbox-360-Version nicht spendiert, so dass auch hier nach maximal zehn Stunden schon wieder Schluss ist.

 Condemned, Kameo & Co: Die ersten Xbox-360-Spiele im TestCondemned, Kameo & Co: Die ersten Xbox-360-Spiele im Test 

eye home zur Startseite
FerrariFan 03. Feb 2006

Leider ist den Programmierern ein Fehler unterlaufen!! Ich arbeite in einer Ferrari...

hjjmhjgj 30. Dez 2005

...

roachgod 07. Dez 2005

Ihr benutzt alle das Wort "scheinbar" falsch. Wenn die Konsole "scheinbar" schlecht wäre...

~jaja~ 05. Dez 2005

Und Schuld haben deine Eltern. ~g~

Yorick 05. Dez 2005

Das heißt dann: "Rocket-Luncher" :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. M&M Software GmbH, St. Georgen, Hannover
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  4. aruba informatik GmbH, Fellbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Warum guckt man sich alles negative bei Apple ab?

    amagol | 20:38

  2. Re: warum ständig neue Versionen und Downloads?

    DoMeLe | 20:37

  3. Re: "KI" ist derzeit vor allem Marketing, mehr nicht

    lanG | 20:36

  4. Re: Und mit welcher Hardware? Connect Box Kacke 2?

    Tobi1051 | 20:30

  5. Re: Giga-Standard und Giga-Preise?

    MysticaX | 20:23


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel