Abo
  • Services:

Netfabrik: vServer für rund 5 Euro im Monat

Virtuelle Server zu kleinen Preisen

Die Intergenia AG will über ihre Tochter Netfabrik besonders günstige "vServer" anbieten, also virtuelle Server, von denen mehrere auf einem Host-System laufen. Die Einstiegspreise liegen dabei bei rund 5,- Euro im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,

Netfabrik setzt damit auf ein mehrstufiges Discount-Modell. Das Einstiegsangebot mit 3 GByte Webspace und 200 GByte Datenverkehr kostet 4,99 Euro im Monat. Die doppelte Leistung - also 6 GByte Webspace und 400 GByte Traffic - gibt es für 8,99 Euro monatlich.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. BAUER Maschinen GmbH, Aresing

Die größte Variante umfasst 8 GByte Webspace und 800 GByte Traffic im Monat für 14,99 Euro. Auf welche Rechenleistung der Kunde dabei zurückgreifen kann, lässt sich allerdings nicht sagen. Als Virtualisierungssoftware kommt Virtuozzo von SWsoft zum Einsatz.

In jedem Fall erhält der Kunde eine eigene ".de"-Domain, eine feste IP-Adresse, einen uneingeschränkten Serverzugang mit Root-Rechten und diverse Softwarepakete. Es kann zudem zwischen mehreren Linux-Distributionen gewählt werden, neben Red Hat Linux 9 und Fedora Core 3 stehen auch Suse Linux 9.3 und Debian GNU/Linux 3.1 zur Auswahl.

Für den Einstieg verspricht Netfabrik eine "30-Tage-Geld-zurück-Garantie": Wer im ersten Monat wieder aussteigt, zahlt nichts, so der Anbieter. Wer Support benötigt, wird dann allerdings mit 1,86 Euro pro Minute zur Kasse gebeten.

Intergenia steht unter anderem auch hinter den Marken Server4You und PlusServer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-78%) 1,11€
  3. (-80%) 11,99€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Michael.W. 11. Jun 2006

Eine Domain ist schon dabei, jedoch kommt die "eMail mit den Instruktionen" nicht, wie in...

dicky 02. Dez 2005

wenn du dir nen root-server hohlst bist du da ach selbstverantwortlich, der einzigste...

LotusJenny 02. Dez 2005

Hat jemand ne Empfehlung für günstige Win2K/2K3 (vps/dediz.) server?Muss MSSQL 2000...

Ulrich Hobelmann 02. Dez 2005

Komfortabel? Hust. Sogar Tomcat ist Meilen komfortabler, find ich. Und ich würde beide...

xxxx 01. Dez 2005

Bei Hosteurope gibt es ein sehr ähnliches Angebot. Vor ein paar Wochen wars sogar noch...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /