Abo
  • Services:

Netfabrik: vServer für rund 5 Euro im Monat

Virtuelle Server zu kleinen Preisen

Die Intergenia AG will über ihre Tochter Netfabrik besonders günstige "vServer" anbieten, also virtuelle Server, von denen mehrere auf einem Host-System laufen. Die Einstiegspreise liegen dabei bei rund 5,- Euro im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,

Netfabrik setzt damit auf ein mehrstufiges Discount-Modell. Das Einstiegsangebot mit 3 GByte Webspace und 200 GByte Datenverkehr kostet 4,99 Euro im Monat. Die doppelte Leistung - also 6 GByte Webspace und 400 GByte Traffic - gibt es für 8,99 Euro monatlich.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die größte Variante umfasst 8 GByte Webspace und 800 GByte Traffic im Monat für 14,99 Euro. Auf welche Rechenleistung der Kunde dabei zurückgreifen kann, lässt sich allerdings nicht sagen. Als Virtualisierungssoftware kommt Virtuozzo von SWsoft zum Einsatz.

In jedem Fall erhält der Kunde eine eigene ".de"-Domain, eine feste IP-Adresse, einen uneingeschränkten Serverzugang mit Root-Rechten und diverse Softwarepakete. Es kann zudem zwischen mehreren Linux-Distributionen gewählt werden, neben Red Hat Linux 9 und Fedora Core 3 stehen auch Suse Linux 9.3 und Debian GNU/Linux 3.1 zur Auswahl.

Für den Einstieg verspricht Netfabrik eine "30-Tage-Geld-zurück-Garantie": Wer im ersten Monat wieder aussteigt, zahlt nichts, so der Anbieter. Wer Support benötigt, wird dann allerdings mit 1,86 Euro pro Minute zur Kasse gebeten.

Intergenia steht unter anderem auch hinter den Marken Server4You und PlusServer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Michael.W. 11. Jun 2006

Eine Domain ist schon dabei, jedoch kommt die "eMail mit den Instruktionen" nicht, wie in...

dicky 02. Dez 2005

wenn du dir nen root-server hohlst bist du da ach selbstverantwortlich, der einzigste...

LotusJenny 02. Dez 2005

Hat jemand ne Empfehlung für günstige Win2K/2K3 (vps/dediz.) server?Muss MSSQL 2000...

Ulrich Hobelmann 02. Dez 2005

Komfortabel? Hust. Sogar Tomcat ist Meilen komfortabler, find ich. Und ich würde beide...

xxxx 01. Dez 2005

Bei Hosteurope gibt es ein sehr ähnliches Angebot. Vor ein paar Wochen wars sogar noch...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /