Abo
  • IT-Karriere:

D-BUS nähert sich Version 1.0

Fertige Version 1.0 soll noch Ende Dezember 2005 erscheinen

Die D-BUS-Bibliothek ist mit einem überarbeiteten API in Version 0.60 erschienen. Das Bus-System ermöglicht Linux- und Unix-Applikationen die Kommunikation untereinander und wird unter anderem vom Drucksystem CUPS eingesetzt. Die neue Version trägt zwar erst Versionsnummer 0.60, soll aber schon als Basis für die fertige Version 1.0 dienen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

D-BUS stellt zwei Daemons bereit: einen System-Daemon, der Ereignisse wie neu angeschlossene Hardware oder veränderte Drucker-Warteschleifen meldet, und einen Daemon, der für jede Benutzer-Session gestartet wird. Damit wird Applikationen, die D-BUS verwenden, die Kommunikation untereinander ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau

In der neuen Version des Systems wurden vor allem große Änderungen an API und ABI durchgeführt, die für Version 1.0 benötigt werden. Da diese allerdings noch nicht richtig getestet wurden, wählten die Entwickler die Versionsnummer 0.60, anstatt gleich 0.90 zu nehmen. Sollte es jedoch zu keinen größeren Problemen kommen, wird das neue API die Basis für Version 1.0 bilden.

Des Weiteren wurden Qt4-Bindings hinzugefügt und Änderungen an den Python- und GLib-Bindings durchgeführt. Zudem korrigierten die Entwickler Fehler, die in der Vorversion aufgetreten waren.

D-BUS 0.60 soll nun vor allem getestet werden, so dass sich die Entwickler auf die Fehlerkorrektur und die Vervollständigung der Dokumentation konzentrieren können. Eine Veröffentlichung der Version 1.0 ist für Ende Dezember 2005 geplant. Derzeit wird die D-BUS-Bibliothek unter anderem vom Drucksystem CUPS, vom GNOME Power Manager oder dem Device Manager udev verwendet.

Ab sofort kann die aktuelle D-BUS-Version von freedesktop.org heruntergeladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-75%) 3,75€
  3. 1,19€
  4. 2,19€

Anonymer Nutzer 01. Dez 2005

Und was sagt uns das genau? Ich hab hier kein D-BUS und wüsste nicht was damit anders...


Folgen Sie uns
       


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /