• IT-Karriere:
  • Services:

Sony-Projektor VPL-VW100 mit 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung

Gerätepreis liegt bei 10.000 Euro

Sony bringt mit dem VPL-VW100 ("Ruby") einen Heimkino-Projektor auf den Markt, der eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln erreicht. Das Gerät verfügt nach Herstellerangaben über ein Kontrastverhältnis von 15.000:1.

Artikel veröffentlicht am ,

Der VPL-VW100 soll HDTV-Varianten bis hin zu 1080i und 1080p wiedergeben können. Er ist sowohl mit einem HDMI- als auch einem DVI-Eingang ausgestattet. Darüber kann er auch über Component, S-Video, Composite Video und einen VGA-Anschluss angesteuert werden.

Stellenmarkt
  1. gkv informatik, Wuppertal
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching

Sony VPL-VW100
Sony VPL-VW100
Die Auflösung wird mit Sonys SXRD-Technologie (Silicon Chrystal (x)-tal Reflective Display) erreicht, die derzeit sonst nur noch beim QUALIA004 zum Einsatz kommt. Bei SXRD sorgen drei LCD-Chips mit je 2.073.600 Pixeln für das Bild. Der Abstand zwischen den Pixeln ist auf 0,35 Mikrometer (0,00035 Millimeter) reduziert worden. Nach Angaben des Herstellers soll man so selbst aus geringem Abstand zur Projektion das Pixelraster nicht mehr erkennen können.

Linse des VPL-VW100
Linse des VPL-VW100
Im VPL-VW100 wird eine Xenon-Lampe eingesetzt, die eine Lebensdauer von ca. 2.000 Stunden aufweisen soll. Eine automatische Iris-Blende zieht sich bei dunklen Bildinhalten zusammen und öffnet sich bei hellen Bildern automatisch, was den Schwarzwert erhöhen soll. Der Projektor soll ein Betriebsgeräusch von nur 22 dB(A) aufweisen. Das Gerät besitzt eine horizontale und vertikale Lens-Shift-Funktion, mit der man das Bild bei versetzter Projektorposition wieder gerade rücken kann. Der VPL-VW100 verfügt über ein Zoom-Objektiv und kann beispielsweise eine Bilddiagonale von 2,5 m mit Abständen von 3,1 bis 5,3 Metern von der Leinwand erzeugen.

Der VPL-VW100 misst 496 x 574 x 175 mm, wiegt 18 kg und kann auch kopfüber an der Decke montiert werden. Der Sony VPL-VW100 soll zum Jahresende 2005 für 10.000 Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-49%) 8,50€
  3. 0,99€

foreach(:) 02. Dez 2005

bist du waahnsinnig , der ist ja modern, und dann hat er 2.5 meter diagonale whow...

Verstrahlt 02. Dez 2005

Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass dieses bescheuerte "Beamer" doch wieder...

nuffy 01. Dez 2005

Und worauf stützt Du Deine trittbrettfahrerische und fachkundige Aussage? Hast Du etwa...

teefit 01. Dez 2005

Ups! ;o) Stimmt, das hatte ich völlig verdrängt.... Aber ausser dem Kopierschutz! so! :)

Bill 01. Dez 2005

SONY SONY SONY SONY SONY SONY SONY SONY SONY SONY SONY SONY SONY SONY SONY SONY SONY...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /