• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Battle of Britain II: Wings of Victory

Battle of Britain II
Battle of Britain II
Das Spiel bietet außer einigen Einzelmissionen auch die Möglichkeit, den ganzen Konflikt von der strategischen Seite her durchzuspielen. Dazu ist eine Kartenansicht mit den einzelnen Flughäfen, den dort stationierten Maschinen und natürlich den Zielen sowie den vom Radar oder den Aufklärern erfassten Flugzeugen des Gegners zu finden. Um das nicht ganz leichte Interface zu verstehen, ist ein Blick in das umfangreiche Handbuch unbedingt erforderlich.

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Zu jedem Zeitpunkt kann man dem ansonsten computergesteuerten Kampf in der Luft beitreten - man klickt dazu einfach die gewünschten Flugzeuge der eigenen Seite an und begibt sich ins Cockpit.

Battle of Britain II
Battle of Britain II
Im Angesicht der großen Bomberflotten ist leider eine deutliche Verlangsamung der Frame-Raten zu beobachten, die auch nicht immer durch das Wegschalten von Details behebbar sind. Die gegnerischen fliegerischen Leistungen sind passabel, was auch wichtig ist, denn einen Multiplayer-Modus sucht man leider vergebens.

Der Sound ist durchaus ansprechend, wobei es natürlich Geschmackssache ist, ob dem Spieler die Funksprüche schnell nervig erscheinen oder nicht. Die Motorengeräusche wirken realitisch und die optischen Effekte der Explosionen und des Wetters inklusive Regen und Stürmen unterstützen dies auch, um Atmosphäre zu schaffen.

Battle of Britain II
Battle of Britain II
"Battle of Britain II: Wings of Victory" ist im Handel für Rund 30,- Euro erhältlich, eine Demo zum Anspielen hat sich der Entwickler gespart. Den aktuellen Patch 2.03 sollte man vor dem Spielen unbedingt installieren.

Fazit:
Für hartgesottene Simulationsprofis, die nur fliegen wollen, ist Battle of Britain II: Wings of Victory aufgrund des großen Strategieteils nicht sonderlich geeignet. Und auch der Strategieteil wird nicht jedermanns Sache sein, ebensowenig wie die nervigen Fehler und die Performance-Einbrüche. Bleibt zu hoffen, dass die Entwickler im Laufe der Zeit noch einige Verbesserungen einbringen. Ein paar mehr steuerbare Flugzeuge hätten dem unausgereift wirkenden Spiel ebenfalls gut getan, vergleicht man es mit der Konkurrenz aus dem Maddox-Haus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Battle of Britain II: Wings of Victory
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 142,85€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

UBalze 18. Dez 2006

Hallo Thomas, ist ja auf der einen Seite mal ganz interessant, dass sich ein Schweizer...

,.-.,.-., 05. Dez 2005

Also Black Hawk Down ist ja auch nicht anderes als US ARMY gegen Rebellen mit Russischen...

Der Allemacher 02. Dez 2005

Kauf dir CFS3 + FirePower (von, na Shockwave!) da kannst du die Do217, Ar 234B, Ta 152...

Der Allemacher 02. Dez 2005

Wenn man sich im Forum von Shockwave (www.shockwaveproductions.com) umsieht, wimmelt es...

Anonymer Nutzer 01. Dez 2005

Also Worte gibt es....."aufgehübscht"....muß mal im Russisch-Deutsch-Langenscheidt...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht

    •  /