Abo
  • Services:

Bundesnetzagentur will DSL-Angebote vergleichbar machen

Veröffentlichung von Übertragungsrate, Ping-Zeit und Bereitstellungsfrist

Mit Definitionen und Messvorschriften für Qualitätskennwerte für breitbandige Netzzugänge will die Bundesnetzagentur für mehr Transparenz im Wettbewerb der DSL-Anbieter sorgen. Die Anbieter sollen den Verbrauchern objektive und vergleichbare Informationen zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, appelliert dabei an die DSL-Anbieter, die Qualitätskennwerte in ihrer Werbung als Differenzierungskriterium zu nutzen: "Viele Kunden sind verunsichert, ob sie die versprochenen Bandbreiten in der täglichen Anwendung auch geliefert bekommen. Wir erhalten auch Beschwerden und Kritik, dass es an der nötigen Transparenz und Kontrollmöglichkeit fehlt", begründet Kurth den Schritt.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten, Berlin
  2. Bühler Alzenau GmbH, Leipzig

Kurth fordert die Anbieter auf, durch freiwilliges Eingehen auf die Initiative der Bundesnetzagentur "dem Kunden wertvolle Informationen zu geben, die er wirklich benötigt und wissen will". Zu den von der Bundesnetzagentur definierten Qualitätskennwerten zählen beispielsweise die Bereitstellungsfrist, Termintreue, Verfügbarkeit und die Datenübertragungsrate. Diese Werte sollen die Anbieter quartalsweise erheben und veröffentlichen. Dabei sollen sowohl minimale als auch maximale Datenübertragungsraten getrennt nach Up- und Downstream sowie Mittelwert und Standardabweichung angegeben werden. Auch die Häufigkeit abgebrochener Downloads und Uploads sowie Ping-Zeiten zu einer möglichst nahe hinter dem Netzzugangsserver des Internetzugangsanbieters vorhandenen gültigen IP-Adresse sollen die Anbieter angeben.

Entsprechende Messvorschriften wurden unter der Mitteilungs Nr. 294/2005 ebenfalls veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Ric_Zero 01. Dez 2005

Es kann doch nicht sein, das ein Anbieter behaupten darf, bei ihm kostet die DSL-Flatrate...

Dan Tist 01. Dez 2005

lieber mal das Thema Preisdifferenzierung Stadt/Land aufgreifen. Oder ist das...

all over ip 01. Dez 2005

Wird doch langsam: Tiscali bietet DSL ohne Telefonanschluss der Telekom http://www.golem...

Block Bustah 30. Nov 2005

Na logisch, endlich kommt der Anstoss der Provider. Dann hat das derzeit andauernde DSL...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

    •  /