Abo
  • Services:

Samsung M70 - 19-Zoll-Notebook wird ausgeliefert

4,4-kg-Brocken mit 10-ms-Breitbild-LCD hat sich etwas verspätet

Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2005 in Berlin hat Samsung erstmals sein 19-Zoll-Breitbild-Notebook M70 vorgestellt, dessen hochauflösendes 10-ms-LCD sich abnehmen und als normaler Monitor nutzen lässt. Auf der Messe sprach Samsung noch von einer Auslieferung ab Oktober 2005, die Auslieferung an den Handel hat aber erst jetzt begonnen - Anfang Dezember 2005 soll das High-End-Notebook nun in zwei Modellen verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung M70 - Display in der Docking Station
Samsung M70 - Display in der Docking Station
Beide M70-Modelle verfügen über das 19-Zoll-LCD mit einer Breitbild-Auflösung von 1.680 x 1.050 Bildpunkten (WSXGA+). Dazu kommen jeweils 1 GByte DDR2-RAM (2x 512 MByte), ein GeForce-Go-6600-Grafikchik mit 128 MByte eigenem Grafikspeicher, ein Double-Layer-DVD-Brenner, WLAN (802.11 a/b/g), Gigabit-Ethernet, ein internes Modem und eine Infrarot-Fernbedienung für Multimedia-Wiedergabe.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Für rund 2.400,- Euro ist das "M70-1860 Cree" zu haben. Es verfügt über einen Pentium M 750 (1,86 GHz) sowie eine 80-GByte-Festplatte und wird mit der Windows XP Home geliefert. Mit rund 3.200,- Euro deutlich teurer ist das "M70-2130 Bemus", das dafür aber mit einem Pentium M 770 (2,13 GHz), einer 100-GByte-Festplatte und zusätzlich mit Bluetooth-Unterstützung aufwartet. Als Betriebssystem ist Windows XP Professional vorinstalliert. Zur Software-Ausstattung zählt jeweils noch FirstWare Recovery Pro.

Samsung M70 - Display am Notebook
Samsung M70 - Display am Notebook
Die 435 x 314 x 38,6 mm großen Gehäuse bestehen aus einer Magnesiumlegierung. Das Notebook-Gewicht liegt bei 4,4 kg und ist damit für längeres Umherschleppen nicht sonderlich zu empfehlen. Mit einer Akkuladung sollen die Notebooks bis zu 4,5 Stunden durchhalten. Den Geräten liegt jeweils ein Standfuß für das abnehmbare LCD bei, das als normaler Monitor mit DVI- und VGA-Schnittstelle genutzt werden kann. Mehr zum M70 und dessen Display ist in unserem Bericht von der IFA 2005 nachzulesen.

Samsung zufolge sollen die beiden M70-Modelle ab Anfang Dezember 2005 im Handel erhältlich sein. Im Preis inbegriffen ist ein 24 Monate gültiger, europaweiter Vor-Ort-Abholservice.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

rabbiter 15. Jan 2006

Ich schreibe diese Zeilen auf dem besagten Notebook und ich muß sagen es ist das Beste...

Chryorn 01. Dez 2005

Raid 0 ist bei einem auf Verfügbarkeit und Datensicherheit ausgerichteten Einsatz völlig...

McPringle 01. Dez 2005

WSXGA+ auf einem 15 oder 17 Zoll Bildschirm entspricht nicht der...

Ha! 30. Nov 2005

Als ob Du das hier merken wuerdest. Kindergarten. Immer diese "moechtegern-bubies", die...

Cyberlink 30. Nov 2005

Soweit es mir von Samsung mitgeteilt wurde ist dieses "Notebook" ganz klar für den eher...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /