• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Hinweise für einen frühen Wechsel zu Intel

Mac mini und iBooks werden die ersten Intel-Macs sein

Die Gerüchteküche brodelt wieder: Etwas über einen Monat vor der in San Francisco stattfindenen Macworld Expo verdichten sich die Hinweise, dass Apple den Wechsel auf Intel-Prozessoren vorzieht. Zu den ersten Intel-basierten Rechnern werden die iBooks und der Mac mini gehören, will die meist zuverlässige Gerüchteseite Think Secret erfahren haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich kündigte Apple an, am 6. Juni 2006 den ersten Mac vorstellen zu wollen, der auf einem Intel-Prozessor basiert. Offenbar kommt Apple jedoch mit den Vorbereitungen für den Umstieg besser voran als geplant und will bereits im Januar 2006 auf der Macworld Expo die ersten Intel-Macs vorstellen. Bereits Mitte November 2005 hatte Think Secret berichtet - ohne dass dies von Apple bestätigt wäre -, dass das iBook als erster Rechner auf Intel-CPUs setzen wird und auf der Macworld Expo vorgestellt werden soll. Die Quellen von Think Secret sollen dieselben sein, die damals der Gerüchteseite Informationen über den Mac mini und den Photo iPod vor deren Vorstellung zuspielten.

Inhalt:
  1. Apple: Hinweise für einen frühen Wechsel zu Intel
  2. Apple: Hinweise für einen frühen Wechsel zu Intel

Neben den Informationen zu den iBooks setzt die Gerüchteseite noch einen drauf: Der Mac mini soll ebenfalls auf die Intel-CPU umgestellt werden - ein Jahr nach seiner Vorstellung. Apple belässt es jedoch nicht nur bei dem Prozessorwechsel. So soll der Rechner einen iPod-Dock bekommen - über eine auf dem Mainboard der jetzigen Mac minis vorhandene Schnittstelle wurde schon vorher spekuliert - und zum Wohnzimmer-Rechner aufgewertet werden. Dazu passend will die Firma aus Cupertino die Media-Center-Software Front Row 2.0 und eine Videorekorder-Software vorstellen.

Weiter heißt es bei Think Secret, dass Apple möglicherweise die 2,5-Zoll-Festplatte des Mac mini durch ein normales 3,5-Zoll-Laufwerk austauschen will, um zum einen die Geschwindigkeit zu erhöhen und zum anderen dem Bedarf an Speicherplatz gerecht zu werden, den ein Media-Center-Rechner nunmal benötigt. Allerdings könnte das auch ein größeres Gehäuse bedeuten. Keine Details veröffentlicht Think Secret zum Grafikchip. Im derzeitigen Mac mini werkelt der recht betagte Radeon 9200, der die grafischen Fähigkeiten des Betriebsystems nicht vollständig umsetzen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Apple: Hinweise für einen frühen Wechsel zu Intel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 21,00€
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  3. ab 30,00€ bei ubi.com
  4. (alle Countdown-Angebote im Überblick - die besten Angebote starten aber am Freitag um...

deus-ex 05. Dez 2005

Ja genau. Du hast das Komplette Developer-Kit von Apple... Mach die Augen zu und du...

Der kleine Nick 30. Nov 2005

Es heißt immer noch "Hinweise _auf_" Mann, mann, mann.... Diese Seite saugt ja tatsächlich.

Macianer 30. Nov 2005

Ich freue mich schon sehnsüchtig auf die neuen Intel-Macs, zwar habe ich mir schon länger...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

      •  /