Abo
  • Services:

Safari mit gefährlichen Sicherheitslöchern

In den MacOS-X-Komponenten sudo und iodbcadmintool wurden zudem Sicherheitslücken gefunden, worüber angemeldete Nutzer sich unter bestimmten Umständen erweiterte Rechte verschaffen können. Ein weiteres Sicherheitsloch in MacOS X 10.3.9 sowie 10.4.3 betrifft OpenSSL, das dazu gebracht werden kann, das schwächere SSLv2-Protokoll zu verwenden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Zwei weitere Sicherheitslücken betreffen nur MacOS X ab der Version 10.4 und machen sich in MacOS X 10.3.9 nicht bemerkbar. Über die Betriebssystemkomponente curl lässt sich Programmcode ausführen, wenn curl mit NTLM-Authentifikation verwendet wird und ein Angreifer einen überlangen Nutzernamen oder Domain-Namen übergibt. Die andere Sicherheitslücke befindet sich in syslog, worüber ein lokaler Angreifer Protokolldaten verändern und etwa den Systemadministrator in die Irre führen kann.

In den Server-Ausführungen von MacOS X werden Programmfehler in Apache 2 sowie den SSL-Funktionen von Apache und im Password-Server behoben. Denn mit Hilfe speziell formatierter HTTP-Header lassen sich Cross-Site-Scripting-Angriffe über Apache 2 ausführen. Apple gibt an, dass sich das Sicherheitsleck nur bemerkbar macht, wenn der Webserver mit bestimmten Proxy-Servern oder Web-Application-Firewalls eingesetzt wird.

Das mod_ssl-Modul von Apache weist ebenfalls eine Sicherheitslücke auf, mit der Angreifer die SSL-Authentifizierung umgehen können. Das Sicherheitsloch soll aber nur relevant sein, wenn die Einstellung "SSLVerifyClient require" aktiviert wurde. Über ein Sicherheitsleck im Password-Server können angemeldete Nutzer schließlich im Zusammenspiel mit Open Directory ihre Rechte ausweiten.

Die genannten 13 Sicherheitslücken soll das aktuelle Sicherheits-Update für MacOS X 10.3.9 sowie 10.4.3 beheben, das kostenlos zum Download bereitsteht sowie über die Software-Aktualisierung des Betriebssystems angeboten wird.

 Safari mit gefährlichen Sicherheitslöchern
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 399€
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Wolle 30. Nov 2005

Das ist ja mal sehr ausführlich, da kann keiner mithalten.


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /