• IT-Karriere:
  • Services:

Amerikaner setzen auf Echtzeit-Linux-System in der Rüstung

Lockheed Martin setzt Linux im THAAD-Programm ein

Das US-amerikanische Luft- und Raumfahrtunternehmen Lockheed Martin Space Systems hat sich für die Echtzeit-Linux-Lösung RedHawk des gleichnamigen Unternehmens entschieden. Eingesetzt wird das Betriebssystem im THAAD-Programm von Lockheed Martin Space Systems, einem Projekt der US-Armee zur Entwicklung eines neuen Flugkörperabwehrsystems.

Artikel veröffentlicht am ,

Beim "United States Army Theater High Altitude Area Defense" (THAAD) soll Linux allerdings nicht direkt in der Rakete oder in der Leit- und Abschusstechnik am Boden stecken, sondern nur in den Testsystemen für die Entwicklung von THAAD.

THAAD-Teststart (Quelle: U.S. Army Forces Strategic Command)
THAAD-Teststart (Quelle: U.S. Army Forces Strategic Command)
Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  2. Bechtle AG, Hamburg

Lockheed Martin wird das Echtzeit-Linux in "hardware-in-the-loop"-Tests (HIL)einsetzen, um die Subsysteme der strategischen Raketenabwehr zu testen. Dabei wird in einer virtuellen Umgebung die Reaktion von anderen Systemen simuliert. So sollen sich kostengünstig reproduzierbar Fehler erkennen lassen, was bei Versuchen mit echten Systemen in der Entwickungsphase viel teurer wäre.

Concurrent hofft angesichts der Auswahl von Lockheed Martin, dass auch für weitere Rüstungsprojekte und andere staatliche Aufträge seine Technik eingesetzt wird.

Die iHawk-Rechnersysteme von Concurrent arbeiten mit bis zu acht Intel- Xeon- oder AMD-Opteron-Prozessoren und nach Herstellerangaben mit bis zu 64 GByte RAM, wenngleich auf der Website noch von 32 GByte die Rede ist. Diese symmetrischen Multiprozessor-Systeme arbeiten dabei mit RedHawk Linux.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

bla 30. Nov 2005

mit nem clown geduscht? das heißt rmv Wir machen den weg frei ...

düse 30. Nov 2005

Hahah du glausbt echt, dass das militär seinen source-code offenlegt?? LOL...

Zim 30. Nov 2005

Weisst du eigentlich was open source ist? Keine Kontrolle... Hääääää Versuch ma mit...

Slark 30. Nov 2005

Nein, die GPL lässt so eine Einschränkung meines Wissens nicht zu. Aber mal ne andere...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /