Abo
  • Services:

Studie warnt vor älter werdenden Tauschbörsen-Nutzern

Demografische Zeitbombe soll Musikindustrie bedrohen

Den Studienergebnissen von JupiterResearch zufolge droht der europäischen Musikindustrie eine demografische Zeitbombe, wenn die derzeit meist jugendlichen Tauschbösen-Nutzer erst einmal ins Erwachsenenalter kommen und ihre "kostenlos"-Attitüden nicht ändern. Dann würden erhebliche Umsatzeinbußen drohen, warnen die Studienautoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Studie mit dem Titel "European Music Consumer Survey, 2005" kommt zu dem Schluss, dass derzeit die Zahl derjenigen, die aus illegalen Quellen Musik herunterladen, die Zahl der zahlenden Kunden bei Shops wie Apples iTunes und Ähnlichen um den Faktor 3:1 übertreffen. Zehn Prozent der europäischen Konsumenten zeigten sich bereit, für Downloads zu zahlen.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart

In Europa würden insgesamt 15 Prozent der Bevölkerung Filesharing betreiben und nur 5 Prozent legal Musik online einkaufen. 34 Prozent der Europäer zwischen 15 und 24 Jahren sollen angeblich Tauschbörsen nutzen. Für sie wird die CD als Medium zunehmend irrelevant: Bei 46 Prozent unter den europäischen Jugendlichen, die angaben, Musik online zu konsumieren, betrachten 40 Prozent die Audio-CD nicht als preisgünstig und 43 Prozent geben an, lieber Musik-CDs zu kopieren als zu kaufen.

Wenn diese Nutzer älter werden, besteht die Gefahr, dass sie ihr Konsumverhalten nicht ändern - zum Nachteil der Musikindustrie, so Mark Mulligan, Analyst bei JupiterResearch.

Die Daten wurden in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweden, Italien und Spanien im September 2005 ermittelt, wobei das Unternehmen leider nicht die Methodik angab.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. und Vive Pro vorbestellbar
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Dr. Schlenz 06. Dez 2005

kino geht mir auch mittlerweile total auf den sack. hab letztens 3 karten vorbestellt...

craesh 01. Dez 2005

Nein, du brauchst eine spezielle Abspielsoftware für die Musik, die rein zufälligerweise...

Missingno. 01. Dez 2005

Kannst du ja bei Gelegenheit mal ergänzen. :p

ZeroBANG 01. Dez 2005

dito! Radio und MTViva senden eh nur den chartmist (wenn überhaupt) wenn man sich nur mit...

Martin F. 30. Nov 2005

Da wäre Lossless ja arschteuer o_O


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /