• IT-Karriere:
  • Services:

Studie warnt vor älter werdenden Tauschbörsen-Nutzern

Demografische Zeitbombe soll Musikindustrie bedrohen

Den Studienergebnissen von JupiterResearch zufolge droht der europäischen Musikindustrie eine demografische Zeitbombe, wenn die derzeit meist jugendlichen Tauschbösen-Nutzer erst einmal ins Erwachsenenalter kommen und ihre "kostenlos"-Attitüden nicht ändern. Dann würden erhebliche Umsatzeinbußen drohen, warnen die Studienautoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Studie mit dem Titel "European Music Consumer Survey, 2005" kommt zu dem Schluss, dass derzeit die Zahl derjenigen, die aus illegalen Quellen Musik herunterladen, die Zahl der zahlenden Kunden bei Shops wie Apples iTunes und Ähnlichen um den Faktor 3:1 übertreffen. Zehn Prozent der europäischen Konsumenten zeigten sich bereit, für Downloads zu zahlen.

Stellenmarkt
  1. Kreis Segeberg, Segeberg
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

In Europa würden insgesamt 15 Prozent der Bevölkerung Filesharing betreiben und nur 5 Prozent legal Musik online einkaufen. 34 Prozent der Europäer zwischen 15 und 24 Jahren sollen angeblich Tauschbörsen nutzen. Für sie wird die CD als Medium zunehmend irrelevant: Bei 46 Prozent unter den europäischen Jugendlichen, die angaben, Musik online zu konsumieren, betrachten 40 Prozent die Audio-CD nicht als preisgünstig und 43 Prozent geben an, lieber Musik-CDs zu kopieren als zu kaufen.

Wenn diese Nutzer älter werden, besteht die Gefahr, dass sie ihr Konsumverhalten nicht ändern - zum Nachteil der Musikindustrie, so Mark Mulligan, Analyst bei JupiterResearch.

Die Daten wurden in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweden, Italien und Spanien im September 2005 ermittelt, wobei das Unternehmen leider nicht die Methodik angab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Dr. Schlenz 06. Dez 2005

kino geht mir auch mittlerweile total auf den sack. hab letztens 3 karten vorbestellt...

craesh 01. Dez 2005

Nein, du brauchst eine spezielle Abspielsoftware für die Musik, die rein zufälligerweise...

Missingno. 01. Dez 2005

Kannst du ja bei Gelegenheit mal ergänzen. :p

ZeroBANG 01. Dez 2005

dito! Radio und MTViva senden eh nur den chartmist (wenn überhaupt) wenn man sich nur mit...

Martin F. 30. Nov 2005

Da wäre Lossless ja arschteuer o_O


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /