• IT-Karriere:
  • Services:

Creative: MP3-Player mit OLED-Display und 20 GByte

Hersteller verspricht bis zu 19 Stunden Akkulaufzeit

Mit dem Zen Sleek Photo stellt Creative einen MP3-Player mit 20 GByte Festplatte und Farbdisplay vor. Neben dem Musikhören soll sich dieser besonders zum Speichern und Betrachten von Fotos eignen und dank eines stromsparenden OLED-Displays eine lange Akkulaufzeit bieten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In dem 59 x 101 x 17,1 mm messenden Aluminiumgehäuse ist eine Festplatte mit 20 GByte verbaut. Darüber hinaus verfügt der Zen Sleek Photo über ein 160 x 128 Pixel großes OLED-Display, das 262.144 Farben darstellt. Laut Hersteller bietet dieses einen großen Betrachtungswinkel.

Stellenmarkt
  1. KONZEPTUM GmbH, Koblenz
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Zudem verbraucht das OLED-Display weniger Strom als LC-Displays, so dass Creative eine Laufzeit von bis zu 19 Stunden mit dem integrierten Lithium-Ionen-Akku verspricht.

Creative Zen Sleek Photo
Creative Zen Sleek Photo

Das Gerät unterstützt die Formate MP3, WMA mit und ohne DRM sowie WAV und ist mit dem "PlaysForSure-Logo" von Microsoft ausgezeichnet. Dieses soll garantieren, dass Musik von entsprechend zertifizierten Download-Shops auf dem Player problemlos wiedergegeben werden kann. Wem die auf dem Zen gespeicherte Musik nicht reicht, der kann zusätzlich auf das integrierte FM-Radio zurückgreifen. Des Weiteren ist ein Mikrofon für eigene Aufnahmen integriert. Fotos unterstützt das Gerät im JPEG-Format.

Kontakt mit dem PC nimmt der 157 Gramm wiegende Zen Sleek Photo über eine proprietäre USB-2.0-Schnittstelle auf, ein spezielles Kabel dazu liegt bei. Per USB kann auch die Firmware selbst aktualisiert oder der Akku aufgeladen werden.

Laut Creative soll der Zen Sleek Photo ab Mitte Dezember 2005 für 329,90 Euro im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)

bl 30. Dez 2005

Auf den ersten Blick ist er nicht schlecht, aber im taeglichen Gebrauch stellen sich doch...

Rath 30. Nov 2005

Die Cowon X5 können kein ID3 wiedergeben? Merkwürdig, meiner zeigt sie an. Man kann sogar...

Der braune Lurch 30. Nov 2005

Ich glaube, bei den archos Gmini XS Modellen zum Beispiel. Wenn der XS 202 Vorbis...

Rath 29. Nov 2005

Man sollte sich vor dem Absenden seinen Text doch auch noch ein drittes Mal sorgfältig...

wupperbayer 29. Nov 2005

Der gefällt mir fast noch besser als mein Zen Micro. Der Sleek hat nämlich richtige...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /