Abo
  • Services:

Nintendo Revolution - Weitere Infos kurz vor der E3 2006

Hardware-Details und Spiele sollen im Mai 2006 vorgestellt werden

US-Medienberichten zufolge hat Nintendo verkündet, im Mai 2006 mehr über die in Entwicklung befindliche Spielekonsole Revolution verkünden zu wollen. Bis jetzt hat Nintendo zwar einige Eckdaten zur Hardware genannt und den Controller vorgestellt, aber wann genau die Konsole mit welcher genauen Hardware-Ausstattung und mit welchen Spielen kommt, ist noch ungewiss.

Artikel veröffentlicht am ,

Revolution
Revolution
Nintendo will im Mai 2006 - offenbar kurz vor der Electronic Entertainment Expo (E3) 2006 - Details über kommende Spiele und Hardware verraten, darunter auch der mit Codenamen Revolution bezeichnete GameCube-Nachfolger. Ob dann auch der Preis und die Verfügbarkeit für die verschiedenen Märkte bekannt gegeben werden, bleibt abzuwarten. Auch ist noch nicht bekannt, ob Nintendo nicht bereits anlässlich der im Januar 2006 stattfindenden Game Developers Conference weitere Details im Rahmen einer Keynote vorstellen wird.

Stellenmarkt
  1. AUNOVIS GmbH, Karlsruhe
  2. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal

Kern der im Vergleich zur PlayStation 3 und der in wenigen Tagen erscheinenden Xbox 360 sehr kleinen Konsole ist ein von IBM entwickelter, mit drei Kernen bestückter Prozessor mit Codenamen "Broadway". Der Grafikchip kommt von ATI und hört auf den Codenamen "Hollywood". Revolution verfügt zudem über 512 MByte internen Flash-Speicher und ein optisches Laufwerk für 12-cm-Medien ("Revolution-Discs" und DVD-Spielfilme) sowie die kleineren GameCube-Scheiben. Dazu kommen ein SD-Speicherkarten-Steckplatz, zwei USB-Ports und WLAN.

Revolution-Controller
Revolution-Controller
Die Konsole wird abwärtskompatibel sein und alle GameCube-Spiele unterstützen, zudem sollen sich aus dem Internet Spiele für den GameCube und ältere Nintendo-Plattformen kostenpflichtig herunterladen lassen. Gleiches gilt für Erweiterungen für Revolution-Titel. Gerade in Bezug auf die Software darf man bei Revolution gespannt sein, denn Nintendos spezieller bewegungssensitiver Controller dürfte einige neue Ideen hervorbringen.

Revolution soll im Laufe des Jahres 2006 erscheinen, wobei Nintendo hofft, die verschiedenen Länder in nicht allzu großem Abstand voneinander beliefern zu können. Auch die PlayStation 3 soll im Laufe des nächsten Jahres erscheinen, während die von Golem.de bereits getestete Xbox 360 mit großem Vorsprung am 2. Dezember 2005 erscheint.



Anzeige
Top-Angebote

Bibabuzzelmann 04. Jun 2006

Scheinst ja mehr zu haben lol Lol, aber im Internet wird man trotzdem mit ihr surfen...

~jaja~ 06. Dez 2005

Nein, du kaufst dafür eh nur wieder Drogen. Aber wo wir bei der Mafia sind...ich habe...

realistica 30. Nov 2005

Tu' Ich nicht. Da es den Revolution in zwei Jahren vermutlich eh wieder...

BetaSword 30. Nov 2005

und bei meinem Nintendo-Konsolen hatte ich noch keinen Absturz(selbst beim Blomenkemper...

Bibabuzzelmann 29. Nov 2005

Naja, zum Zocken langts auch noch und mit der andern ist es voll schwer *g


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /