Toshibas M70-Serie mit zwei neuen Modellen

Breitbildschirme und Mittelklasse-Grafikchips

Toshiba bringt zwei neue Modelle der Satellite-M70-Serie auf den Markt, die sich hauptsächlich durch die RAM- und Festplattengröße unterscheiden. Beide sind mit einem 15,4-Zoll-Display ausgestattet, das eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Varianten sind mit einem Intel Pentium M 740 mit 1,73 GHz ausgestattet und verfügen über einen 512 MByte großen (Satellite M70-194) bzw. 1 GByte großen Arbeitsspeicher (Satellite M70-151).

Stellenmarkt
  1. IT-Techniker - Technischer Support & Service (m/w/d)
    JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  2. Datenbank-Entwickler (m/w/d)
    DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg (Luxemburg)
Detailsuche

In beiden Notebooks steckt eine ATI Mobility Radeon X600 SE mit 128 MByte eigenem RAM sowie eine 60-GByte-SATA- (Satellite M70-194) oder 100-GByte-SATA-Festplatte (Satellite M70-151). Die Notebooks verfügen darüber hinaus über ein Double-Layer-Supermulti-DVD-Laufwerk, das sich auch mit DVD-RAM versteht.

Die Schnittstellen-Phalanx besteht aus drei USB-2.0-Ports, Firewire400 sowie einem PC-Card-Slot und einem 5-in-1-Leser für Speicherkarten. Die Netzwerkanbindung kann per Gigabit-Ethernet-Schnittstelle oder ein Wireless-LAN-Modul nach 802.11b/g vorgenommen werden. Dazu kommt ein eingebautes V.90-Modem. Die Notebooks messen 343 mm x 242 mm x 29,8 bzw. 38 mm bei einem Gewicht von 2,9 Kilogramm. Die Laufzeit des Lithium-Ionen-Akkus wird mit 2,45 Stunden angegeben.

Die Toshiba-Satellite-M70-Reihe wird mit Sonics RecordNow-Software zum CD- und DVD-Brennen sowie der Filmwiedergabe-Software Intervideo WinDVD ausgeliefert. Als Betriebssystem ist Windows XP Home installiert.

Der Satellite M70-194 soll ab Dezember 2006 für 1.299,- Euro und der Satellite M70-151 für 1.499,- Euro verkauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

T. 29. Nov 2005

jaja, deine mudder. ich habe ein TOSHOIBA-book und brauche demnächst auch mal was neues...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /