Abo
  • Services:

Canon Pixma iP6600D: Drucker mit Einzelpatronen

Mehr Auflösung und Geschwindigkeit als Vorgängermodell

Mit dem Pixma iP6600D stellt Canon den Nachfolger des iP6000D vor. Gegenüber seinem Vorgänger wartet das Gerät mit einer höheren Auflösung, Druckgeschwindigkeit und einem größeren Display auf. Der Drucker verwendet nach wie vor einzelne Patronen für die jeweiligen Farben, wobei nun allerdings Canons neue ChromaLife100-Tinten zum Einsatz kommen, die eine Farbbeständigkeit bis zu 100 Jahre im Fotoalbum, bis zu 30 Jahre im Bilderrahmen hinter Glas und bis zu zehn Jahre bei direkter Lichteinwirkung aufweisen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pixma iP6600D verwendet sechs Tintentanks und arbeitet mit Tintentröpfchen, die Volumen von einem Picoliter haben. Die hochgerechnete Auflösung liegt bei bis zu 9.600 x 2.400 dpi. Ein 10 x 15 Zentimeter großes Foto soll im Standardmodus nach 46 Sekunden ausgedruckt werden. Im Schwarz-Weiß-Textdruck sollen bis zu 18 Seiten/Minute und im Farbdruck bis zu 17 Seiten/Minute erreicht werden. Der Papiereinzug fasst bis zu 150 Blatt und die Kassette noch einmal die gleiche Menge.

Stellenmarkt
  1. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  2. Clariant SE, Frankfurt, Sulzbach

Ein 3,5 Zoll großes LC-Farbdisplay soll die Bediendung und Fotoauswahl ermöglichen, wenn man nicht über den Rechner, sondern nur mit dem Drucker und einem angeschlossenen Pictbridge-kompatiblen Gerät arbeitet. Die im Drucker eingebaute Bildbearbeitungssoftware soll den Rote-Augen-Effekt korrigieren sowie für eine Gesichtsaufhellung und Bildglättung sorgen können. Der eingebaute Kartenleser kann von Hause aus CompactFlash, Microdrive, SmartMedia, Memory Stick (Pro), SDCard und Multimedia Card verarbeiten. Mit einem optionalen Adapter können auch die Formate xD-Picture Card, Memory Stick DUO (Pro) sowie miniSD gelesen werden.

Der Drucker kann über eine spezielle Zuführung auch bedruckbare CDs und DVDs mit Farbe versehen. Darüber hinaus bietet der Canon Pixma iP6600D mit seiner Duplexeinheit die Möglichkeit, beide Papierseiten zu bedrucken. Neben der USB-2.0-Schnittstelle ist auch noch ein Infrarotempfänger vorhanden. Das Gerät misst 429 x 304 x 183 mm bei einem Gewicht von 7,2 Kilogramm. Die Geräuschentwicklung im Fotodruckmodus wird mit ca. 35 dB (A) angegeben.

Der Pixma iP6600D soll ab Januar 2006 für 199,- erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

ichhhhhhh 10. Mär 2006

Hallo, Das würde ich nicht sagen. Für meinen 4000er kriege ich Patronen für 70 Cent...

kaboe 13. Jan 2006

Hallo, wie kann ich bei meinem Drucker Canon Pixma IP 4200 den Stempeldruck abschalten...

Ungolianth 29. Nov 2005

Hallo, das stimmt ja so gar nicht mehr HP 8250 hat einzelne Tintentanks und ein...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /