Spieletest: Need For Speed Most Wanted - Tuning & Polizei

Endlich wieder Verfolgungsjagden

Die Need-For-Speed-Reihe ist seit Jahren einer der größten Umsatzbringer für Electronic Arts. Im Gegensatz zu den jährlichen Sportspiel-Updates kann man dem Publisher hier allerdings nicht den Vorwurf machen, immer wieder dasselbe und nur minimal veränderte Spiel zu veröffentlichen. Need For Speed Most Wanted etwa beinhaltet nicht nur die besten Elemente der aufs Tuning ausgerichteten Need-For-Speed-Underground-Spiele, sondern kombiniert sie zusätzlich mit Polizei-Verfolgungsjagden, wie sie viele noch aus den Hot-Pursuit-Spielen kennen dürften.

Artikel veröffentlicht am ,

Need For Speed Most Wanted (PC, Xbox, PS2)
Need For Speed Most Wanted (PC, Xbox, PS2)
Auch Need For Speed Most Wanted wartet wieder mit einer zwar klischeegeladenen, in vielen sehr ansehnlichen Zwischensequenzen aber toll präsentierten Story über Untergrund-Rennfahrer, ihre getunten Autos und ihre leichtbekleideten Freundinnen auf - so weit, so bekannt. Neu ist allerdings die Erzählweise des Prologs, in dem man bereits selbst antritt: Der Spieler beginnt zunächst in einem hochgerüsteten BMW M3 GTR, fährt eine Hand voll Rennen, wird dann aber im entscheidenden Duell gegen den Erzrivalen Opfer von Manipulation - und schon ist man den Münchener Boliden auch wieder los und muss ganz unten im Karrieremodus anfangen. Dort, wo die letzten Need-For-Speed-Teile also losgingen, hat man hier schon gut 30 Minuten Spielspaß hinter sich.

Need for Speed Most Wanted (PC)
Need for Speed Most Wanted (PC)
Danach beginnt dann allerdings die mehr oder weniger typische Aufbauarbeit: Das Budget ist beschränkt, so dass man sich zunächst nur sehr einfache Wagen wie einen Lexus oder einen Fiat leisten kann - ein doch spürbarer Unterschied zum BMW, in dem man noch kurz zuvor saß. In mehreren unterschiedlichen Renn-Modi müssen dann Siege errungen werden, um sich nach und nach einen Namen in der Szene zu machen und so auch die 15 Fahrer der Blacklist - eine Art Rangliste der Street-Racer - herausfordern zu können.

Den Entwicklern ist es gelungen, beständige Spannungshöhepunkte in das Spiel einzubauen, denn immer nach einer gewissen Spielzeit wartet eben eines der Blacklist-Duelle - und die sind, ganz im Gegensatz zu dem zu Beginn eher niedrigen Schwierigkeitsgrad der normalen Rennen, auch wirklich eine beständige Herausforderung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Need For Speed Most Wanted - Tuning & Polizei 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Jefferson 11. Dez 2006

also die Gamecube ist technisch nun nicht unbedingt das was man als simples "Spielzeug...

ndfsu2fan 22. Jan 2006

Wann kommt den endlich die fehlerfreie Version? So von wegen wo die Fahrdynamik stimmt...

Matt83 28. Dez 2005

Das ist ja ein Witz dieser Multiplayer-Modus. Es scheint eher bei NFS dass der...

typy 22. Dez 2005

Typisch NFS ....



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /