Abo
  • Services:

Telekom senkt Flatrate-Preis für T-DSL-Business

5,90 Euro im Monat für alle DSL-Geschwindigkeiten

T-Systems senkt die Preise für sein Geschäftskunden-Angebot T-DSL Business. Ab 1. Dezember 2005 kostet die Flatrate 5,90 Euro für alle asymmetrischen Anschlussvarianten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Angebot richtet sich an DSL-Neukunden, die bereits einen BusinessCall-Tarif der Telekom nutzen. Aber auch Geschäftskunden, die den Breitbandanschluss ohne einen Business-Tarif nutzen, sollen von der Preissenkung profitieren.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Während die Flatrate für die asymmetrischen Varianten von T-DSL-Business auf einen einheitlichen Preis von 5,90 Euro pro Monat sinkt, bleiben die eigentlichen DSL-Anschlussgebühren davon unberührt. Ein Anschluss mit einem Downstream von 2 MBit/s kostet 32,90 Euro, mit 6 MBit/s 39,90 Euro im Monat.

Bislang bietet T-Systems nur für T-DSL Business 1000 und 2000 eine Flatrate zum Preis von 5,90 Euro an, nun gilt dieser auch für Anschlüsse mit bis zu 6 MBit/s. Bestandskunden werden automatisch auf den günstigeren Tarif umgestellt. Anders als im Privatkunden-Bereich gibt es T-DSL-Business bei der Telekom auch mit fester IP-Adresse für zusätzlich 2,90 Euro im Monat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

davar 29. Nov 2005

Arcor ist nicht genauso schlecht, Arcor ist grottenschlecht! Sogar als Telekom-Feind bin...

DSL-Loser 28. Nov 2005

Wenn die Nachbarschaft aber wie in vielen ländlichen Gebieten nur aus Kuhställen besteht...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /