Abo
  • Services:

Star Wars Galaxies - Zu Tode gepatcht? (Update)

Veränderungen am Online-Rollenspiel sorgen für deutlichen Spielerschwund

"Ich spürte…eine große Erschütterung der Macht…als ob Millionen in panischer Angst aufschrien und plötzlich verstummten. Etwas Furchtbares ist passiert", so Obi Wan Kenobi im ersten Star-Wars-Film über die Zerstörung des bewohnten Planeten Alderaan. Diese Worte passen auch auf den Spielerschwund des Online-Rollenspiels "Star Wars Galaxies" - nur ist nicht der Todesstern daran schuld, sondern ein von LucasArts zwecks Erhöhung des Spielspaßes und des Star-Wars-Feelings eingespielter Patch, der Spieler in Scharen flüchten lässt und im offiziellen Forum für enttäuschte Diskussionen sorgt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von Sony Online Entertainment programmierte, recht komplexe Star Wars Galaxies wird laut LucasArts gravierende Änderungen erfahren, um den Spielspaß für alle anzuheben. Im November 2005 veränderten die Entwickler das Kampfsystem - die Kämpfe sollen nicht mehr weitgehend automatisch ablaufen, sondern endlich mehr Star-Wars-typische Action zeigen und dem Spieler die direkte Kontrolle über jede Bewegung geben.

Inhalt:
  1. Star Wars Galaxies - Zu Tode gepatcht? (Update)
  2. Star Wars Galaxies - Zu Tode gepatcht? (Update)

Statt nur die recht langatmigen Kämpfe im Spiel schneller zu machen, haben die Entwickler also ein neues Kampfsystem ersonnen. Viele Spieler werfen den Entwicklern nun vor, dass Star Wars Galaxies seit dem entsprechenden Patch zur Spielverbesserung nur noch mit stumpfen Kämpfen in Diablo-Manier aufwarte und sich nun außerdem wie ein Konsolenspiel mit schlechter Zielerfassung steuere. Um die Vorbereitung für die Ankündigung einer Konsolenversion von Star Wars Galaxies soll es sich aber nicht handeln, so ein offizielles Statement von Sony Online Entertainment.

Ebenfalls überarbeitet wurde das komplexe Berufssystem von Star Wars Galaxies, damit es Einsteigern zugänglicher wird. Auch hier müssen sich LucasArts und Sony Online Entertainment Kritik gefallen lassen, die reduzierten Standardberufe würden die Spieler nicht mehr zum Erschaffen individueller Charaktere und zum Rollenspiel verleiten. Zudem kann nun jeder von Anfang an ein Jedi sein. Damit bringen die Entwickler zwar Jedi-Fans ins Spiel, helfen aber der Star-Wars-Stimmung nicht gerade. Ein Spieler kommentiert den Mangel an Star-Wars-Feeling wie folgt: "In Star Wars Galaxies findet keine galaktische Rebellion statt". Dafür laufen die Kunden im Forum Sturm gegen die letzten Veränderungen am Spiel.

Star Wars Galaxies - Zu Tode gepatcht? (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

woha! 03. Aug 2006

Pre@cher 30. Nov 2005

mhmmmmm... textadventure

Inu 29. Nov 2005

In einem Hochsicherheits-System, ja. Darüber hinaus wird es nicht empfohlen ;) (ja, ich...

Der Allemacher 29. Nov 2005

Und du bist tollerer ...

Inu 29. Nov 2005

Du vergisst Enchanter, Engineering, Cooking und Fishing (ja, die beiden letzten auch...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /