Abo
  • Services:

Star Wars Galaxies - Zu Tode gepatcht? (Update)

So hat es den Anschein, als ob die große Restrukturierung von Star Wars Galaxies auf eine galaktische Katastrophe für das Spiel hinausläuft und die Spieler die Geduld verlieren. Die zweite große Änderung in diesem Jahr scheinen viele nicht mehr mitmachen zu wollen, auch weil sie sich als Beta-Tester für halbgare Ideen der Entwickler sehen. Die Spieler bemängeln, dass die Server und ihre Gilden sich zunehmend leeren. Vor allem die seit Jahren mangelnde Kommunikation mit den treuen Fans des Spiels wird den Entwicklern nun wieder verschärft vorgeworfen; anstatt bekannte Fehler zu beheben oder die Charakterklassen endlich auszubalancieren, hätten die Entwickler nicht reagiert oder die Probleme noch verschlimmert.

Stellenmarkt
  1. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

"Ihr habt uns ein einzigartiges Spiel, wunderschöne Welten, eine Hintergrundgeschichte, Schlachtfelder und unsere eigene Star-Wars-Welt gegeben. Dann habt Ihr es alles weggenommen. Alles und fast jeder ist verschwunden", so einer der Spieler-Veteranen über das langsame Sterben des Online-Rollenspiels. Um das Spiel zu retten, gebe es nur eine Möglichkeit: Den Stand von vor dem November-Update wiederherstellen, Fokusgruppen aus erfahrenen Spielern und Neueinsteigern gründen und dann vor allem zuhören. "Das Scheitern des Spiels ist bedingt durch Ignoranz, Arroganz und die Unfähigkeit zuzuhören", so die harte Kritik am Entwicklerteam. Star Wars Galaxies habe endgültig das Vertrauen der Spieler verloren, nur drastische Schritte könnten das Spiel nun noch retten, so ein weiterer Spieler.

Eine erste Reaktion auf die massive Kritik der Spieler und die immer leereren Server seitens Sony Online Entertainment und LucasArts gibt es bereits: John Smedley, der Präsident von Sony Online Entertainment, hat öffentlich Stellung bezogen. Man sei sich des Risikos der tiefgreifenden Veränderungen am Spieldesign bewußt, habe aber erst mit der Verbesserung des Spiels begonnen, doch es gebe einen klaren, langfristigen Plan für die weitere Verbesserung. Dabei wolle man keine Spieler verlieren und habe es auch nicht darauf angelegt, diese zu vergraulen. Stattdessen bittet er die Spieler um ihre Geduld und Unterstützung - auf die Vorwürfe der im Dunklen gelassenen Spieler geht er indes nicht weiter ein.

Unterdessen diskutieren die Spielern über die Veränderungen, schreiben offene Briefe an die Entwickler, suchen nach wenigstens einigen guten Veränderungen des letzten Patches, rufen zur Benachrichtung der Medien auf und basteln erste Nachruf-Videos für Star Wars Galaxies und die ausgestiegenen Veteranen.

 Star Wars Galaxies - Zu Tode gepatcht? (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

woha! 03. Aug 2006

Pre@cher 30. Nov 2005

mhmmmmm... textadventure

Inu 29. Nov 2005

In einem Hochsicherheits-System, ja. Darüber hinaus wird es nicht empfohlen ;) (ja, ich...

Der Allemacher 29. Nov 2005

Und du bist tollerer ...

Inu 29. Nov 2005

Du vergisst Enchanter, Engineering, Cooking und Fishing (ja, die beiden letzten auch...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /