Abo
  • Services:

Neuer Font für Oberfläche von Windows Vista und Office 12

Segoe UI löst Tahoma als Font für Bedienoberfläche ab

Mit "Segoe UI" wird sowohl Windows Vista als auch Office 12 einen neuen Font für die Bedienoberfläche erhalten, der somit den Font "Tahoma" ablöst. "Segoe UI" macht sich die Möglichkeiten der ClearType-Funktionen zu Nutze und soll sowohl in kleinen als auch großen Schriftgrößen gut lesbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Jensen Harris, Mitglied des User-Experience-Teams bei Microsoft, in seinem Weblog berichtet, haben die Entwickler von Microsoft knapp zwei Jahre an dem Font "Segoe UI" gearbeitet. Der neue Font für die Bedienoberflächen von Windows Vista und Microsofts Office 12 unterstützt die ClearType-Technik für eine klare Zeichendarstellung.

Font 'Segoe UI'
Font 'Segoe UI'
Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das Aussehen von "Segoe UI" soll weniger computerartig wirken als der bisherige Font "Tahoma". Außerdem verspricht sich Microsoft von dem neuen Font, dass dieser sowohl in großen als auch kleinen Schriftgrößen gut zu lesen ist. In Windows Vista wird der Font in 9 Punkt Größe verwendet, während für Office 12 die Größe 8 Punkte vorgesehen ist.

In Windows 95 und Office 95 nutzte Microsoft den Font "MS Sans Serif" für die Bedienoberfläche, der dann mit Office 97 durch "Tahoma" ersetzt wurde und seit Windows 98 als Font für die Windows-Bedienoberfläche verwendet wird. Der Font "Tahoma" stammt von der Schriftart "Verdana" ab und ist nach Microsofts Ansicht auf Bildschirmen besonders gut in kleinen Schriftarten zu lesen.

Nachtrag vom 28. November 2005 um 14:25 Uhr:
Um die Schrift "Segoe UI" tobt besonders unter Typografen ein Streit darüber, ob der Font tatsächlich von Microsoft stamme. Vielfach wird vermutet, hinter "Segoe UI" stecke nur eine Kopie des schon länger erhältlichen Fonts "Frutiger" aus dem Hause Linotype, die sich um ihre Urheberrechte betrogen sehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Geht dich gar... 14. Mär 2006

Je klar! Linux fonts sehen sooo toll aus ;-) Oder hast du etwa den patentierten Code von...

Ich schon wieder 14. Mär 2006

Aber in der EULA steht wahrscheinlich, dass es nicht gestattet ist, den font auf mehr...

Saubuab 14. Mär 2006

Mei, wos isch bloas us de Leud geworn? Koana ko' mer recht schreibe tun.

Irgendwer 14. Mär 2006

Eigentlich nicht, aber es kann einen bedeutenden Unterschied in der Lesbarkeit...

Peter Retep 21. Dez 2005

Nix linotype.com, so ein Unsinn.


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /