Abo
  • Services:

Headset einmal anders - Telefonhörer im Retro-Look

Nostalgische Telefonhörer mit Kabel oder Bluetooth für Handy und PC

Wer keine modernen Handy-Headsets mag und für VoIP-Telefonate am PC einen nostalgischen Telefonhörer verwenden möchte, wird bei dem britischen Hersteller Hulger (ehemals Pokia) fündig. Hulger bietet einen Telefonhörer in der Bauweise, wie man sie vom guten alten Wählscheibentelefon kennt, und hat auch ein Exemplar im Sortiment, das an schnurgebundene Telefone erinnert, die Wählfunktionen im Hörer integriert hatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Penelope-Phone Bluetooth
Penelope-Phone Bluetooth
Die beiden schon längere Zeit im Angebot befindlichen Telefonhörermodelle Pip-Phone und Penelope-Phone bietet Hulger nun auch mit Bluetooth-Funktion an; die älteren Modelle arbeiten jeweils kabelgebunden. Das Penelope-Phone ähnelt einem Telefonhörer eines altehrwürdigen Wählscheibentelefons der Deutschen Bundespost, während das Pip-Phone an schnurgebundene Telefone mit Wahlmöglichkeit im Hörer erinnert.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. LDB Gruppe, Berlin

PIP-Phone Bluetooth
PIP-Phone Bluetooth
Die neu vorgestellten Bluetooth-Modelle unterstützen jeweils Bluetooth 1.2 samt der beiden Profile Headset und Handsfree. Mit einer Akkuladung wird eine Sprechzeit von 5 Stunden versprochen und im Bereitschaftsmodus sollen die Geräte rund 7 Tage durchhalten. Per Bluetooth können die Telefonhörer mit dem Handy oder den PC verbunden werden, um über Letzteren etwa VoIP-Gespräche zu führen.

Penelope-Phone mit Kabel
Penelope-Phone mit Kabel
Bei den kabelbetriebenen Modellen liegen Adapter bei, um den Telefonhörer mit den gängigen Handy-Modellen zu verbinden. Als Zubehör werden außerdem Kabel zum Anschuss an den PC angeboten, ebenfalls um VoIP-Software mit den Retro-Hörern nutzen zu können. Als ausschließlich schnurgebundene Variante hat Hulger außerdem das P-Phone im Sortiment.

Pip-Phone mit Kabel
Pip-Phone mit Kabel
Mit den Telefonhörer-Modellen will Hulger den Kunden ermöglichen, das Einerlei im Design aktueller Mobiltelefone und Headsets zu durchbrechen. Außerdem erhofft sich der Hersteller davon, dass vor allem Headset-Nutzer auf Hulger-Telefonhörer umschwenken. Denn nach Hulgers Ansicht vermitteln Headset-Anwender den Eindruck, sie seien verrückt, weil die Headset-Nutzung den Anschein erweckt, es würden Selbstgespräche geführt.

Penelope Phone Bluetooth
Penelope Phone Bluetooth
Dabei vergisst Hugler jedoch den wesentlichen Vorzug von Headsets: Man hat die Hände frei. Mit den Hulger-Modellen muss man hingegen den Hörer mit einer Hand am Ohr halten. Zudem drängt sich die Frage auf, ob ein riesiger Telefonhörer - ob nun mit oder ohne Draht - nicht ähnlich verstörend und albern auf Mitmenschen wirkt wie scheinbar in Selbstgespräche vertiefte Handy-Nutzer mit Headset.

Hulger bietet die Telefonhörer vor allem über die eigene Webseite an. Das Penelope-Phone Bluetooth wird für 135,- Euro angeboten, während das Pip-Phone Bluetooth 129,- Euro kostet. Schnurgebunden muss man für das Pip-Phone 69,- Euro bezahlen und für das Penelope-Phone mit Kabel fallen 75,- Euro an. Das nur mit Schnur erhältliche P-Phone kostet 60,- Euro. Kabel für die Nutzung der Telefonhörer am PC schlagen mit jeweils 12,- Euro pro Kabelvariante zu Buche.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  2. 1745,00€
  3. 64,89€
  4. 3,74€

blabla 21. Apr 2006

...LOL! BEST OF!!! DANKE!

Dario 28. Nov 2005

Lange Unterhosen sind unersetzbar in kalten Wintertagen !!! :-) Trotzdem, wer sich heute...

fdsfsd 27. Nov 2005

kT ned?

Yorick 25. Nov 2005

Man braucht halt auch den extrem ergonomischen Kopf. Meine Segelohren, zum beispiel. Um...

Enrico 25. Nov 2005

http://www.freakyphone.de/


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /