Abo
  • Services:

Plant Regierung Telekom-Aktien-Verkauf in Milliardenhöhe?

Privatisierung von Staatsbesitz soll zur Haushaltskonsolidierung beitragen

Der neue Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) plant nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung, deutlich mehr als bisher bekannt das Staatsvermögen zu verkaufen, um die Neuverschuldung des Bundes einzugrenzen. Dabei sollen auch Milliarden mit dem Verkauf von Telekom-Aktien erlöst werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Süddeutsche schreibt in ihrem Artikel, dass 2007 insgesamt 19 Milliarden Euro mit dem Verkauf von Telekom- sowie Post-Aktien und Immobilien erlöst werden sollen. Dies gehe aus einer Sparliste hervor, die der Süddeutschen Zeitung vorliege.

In den darauf folgenden Jahren 2008 und 2009 sollen dann noch einmal 15 Milliarden Euro Bundesvermögen verkauft werden. Damit und mit Sparbemühungen sowie Steuererhöhungen ebenfalls in Höhe von 19 Milliarden Euro soll für 2007 ein verfassungsgemäßer Staatshaushalt erreicht werden, bei dem die Neuverschuldung nicht größer als die Höhe der Investitionen ist. Für 2007 soll damit ein Gleichgewicht zwischen Neuverschuldung und Investitionen erzielt werden: Auf jeder Seite stehe dann den Plänen der Bundesregierung zufolge die Summe von 21,9 Milliarden Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 9,99€
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

william 28. Nov 2005

Die Geldelite, bestehend aus ca. 390 Personen weltweit, schlägt nicht nur in den...

doc.alfons 28. Nov 2005

Nur mal zu meinem Verständnis ... Verstehe ich das so richtig? Unsere Politiker sind zu...

Pax 25. Nov 2005

Leute aufpassen! Der Bund verkauft, weil er Bankrott ist, wenn er könnte würde er in...

Mola 25. Nov 2005

LOL jau BRD begeht Insiderhandel und wird vom Europäischen Aktiengerichtshof verklagt...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /