Abo
  • Services:

Atari setzt auf Jahresendgeschäft

Umsatz von Infogrames im ersten Halbjahr deutlich eingebrochen

Der Atari-Mutterkonzern Infogrames meldet für das erste Halbjahr seines Geschäftsjahres 2005/2006 einen drastischen Umsatzrückgang. Statt 263,5 Millionen Euro im Vorjahr konnte das Unternehmen nur 125,7 Millionen Euro umsetzen. Schuld sei die aus strategischen Gründen geringe Zahl an neu veröffentlichen Titeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund 50 Prozent der Umsätze erzielt das Unternehmen in Europa, 38 Prozent in den USA und 12 Prozent in der Region Asien/Pazifik. Um dabei den Umsatzrückgang auszugleichen, hat Infogrames seine operativen Kosten von 26,1 auf 16,7 Millionen Euro gesenkt. Unter dem Strich bleibt dabei ein Nettogewinn von 10,1 Millionen Euro verglichen mit einem Verlust von 36,3 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2004/2005.

Stellenmarkt
  1. Notion Systems GmbH, Schwetzingen
  2. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin

Als Grund für den Umsatzrückgang führt Infogrames die Entscheidung an, die meisten Titel zum Jahresende zu veröffentlichen und sich so der saisonalen Nachfrage anzupassen. Für das dritte Quartal 2005/2006 stehen daher nun zahlreiche Titel zur Veröffentlichung an, darunter "Dragon Ball Z Tenkaichi", "The Matrix: Path of Neo", "Dragonshard (Dungeons & Dragons)" und "GT Legends" sowie die Spielekonsole Flashback 2.

Für das vierte Quartal 2005/2006 plant Atari darüber hinaus die Veröffentlichung von Titeln wie "Tycoon City: New York", "Marc Ecko's Getting Up: Contents Under Pressure", "Timeshift", "Desperados 2: Coopers Revenge" und "D&D Online Stormreach".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Globus 18. Dez 2005

Fragt sich nur, warum es sie nicht in Deutschland zu kaufen gibt.

bonfire 25. Nov 2005

klingt wieder wie üblicher wow bash.. also, raus mit den quellen die stormreach JETZT...

Tappette 25. Nov 2005

Wie wäre es zur Abwechslung mal damit Produkte fertig zu entwickeln, und dann zu...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /