Abo
  • Services:

PDF-Formular-Editor Pdf-Office in neuer Version

Pdf-Office Professional 4 bearbeitet auch bestehende PDF-Dateien

Der PDF-Formular-Editor Pdf-Office Professional kann in der Version 4 nun endlich auch PDF-Dateien einlesen, um auf Basis bestehender PDF-Dokumente Formulare zu bearbeiten. Ansonsten bringt die neue Fassung einige kleine Verbesserungen. Insgesamt soll das Erstellen von Formularen in PDF-Dokumenten einfacher vonstatten gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zusätzlich zum PDF-Import bietet Pdf-Office Professional 4 einen verbesserten Umgang mit Grafikdaten sowie Formularfeldern und formatierte Texte sollen sich leichter einfügen lassen. Die Funktionsknöpfe können nun mit einem Bild versehen werden, während schließlich Fangraster auch im Zoom aktiviert werden können.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens
  2. Continental AG, Ulm

Der Hersteller verspricht einen geringen Schulungsaufwand, um mit Pdf-Office Professional ansprechende PDF-Formulare zu erstellen. Demnach ist die Programmoberfläche ähnlich wie die Textverarbeitung Word von Microsoft aufgebaut. Texte lassen sich direkt eingeben und Formularfelder oder Bilder positioniert man mit der Maus. Außerdem kann man vordefinierte und freie Rechenregeln durch JavaScripte einbauen, um die Felder auch rechnen zu lassen und Eingabewerte gegen Regeln zu validieren.

Pdf-Office Professional 4 ist ab sofort für Windows, Linux und MacOS X zum Preis von 114,84 Euro erhältlich. Upgrades stehen gratis bereit. Eine Demoversion von pdf-Office Professional 4 ist unter www.pdf-office.com als Download verfügbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Hilfe 28. Nov 2005

Hm, andere Frage: Hier taucht ja immer wieder die Frage auf, ob man PDFS nicht auch...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /